Foto: Jessica Tam

Foto: Jessica Tam

Hoffnungen, Träume, Wünsche mal werden sie erfüllt und mal nicht.

Wenn sie wahr werden, hatten wir je nach Sichtweise des Betrachters.

Entweder einfach nur Glück gehabt.
Oder wir haben, sowie es das Resonanzgesetz beschreibt, alles richtig gemacht damit der Wunsch wahr werden kann. Zum Beispiel die richtigen Gedanken gestreut, genug Einsatz gezeigt, uns ausreichend ins Zeug gelegt….

Oder es war eine Mischung aus mehreren Faktoren.

Wenn die Wünsche nicht wahr werden.

Sehen wir uns entweder im Zweifel bestätigt.
Ganz nach dem Motto “War ja klar das dass nichts wird“.
Wir hatten wie so oft Pech. Oder wir haben uns nicht genug angestrengt, zu vielen Zweifeln zu viel Raum gegeben, die falschen Gedanken gestreut. Oder wir haben uns einfach nicht genug ins Zeug gelegt und sind dem Wunsch nicht ausreichend entgegen gegangen.

Vielleicht aber hat es einfach nicht sollen sein.

Wie so oft ist unser Blickwinkel auch hierbei wieder entscheidend und bestimmend, wie sehr etwas uns glücklich oder unglücklich macht.

Das wünschen und träumen ist etwas wunderbares und wichtiges.
Doch nicht alle Wünsche und Träume können und müssen in Erfüllung gehen.

Auch beim Thema wünschen gibt es extreme zwischen den menschlichen Denkweisen.
Manche Menschen glauben kaum an die Erfüllung ihrer Wünsche und machen allein den Zufall dafür verantwortlich wenn doch mal einer in Erfüllung geht.
Und im anderen Extrem gibt es jene, die beschwören das jeder Wunsch, allein durch die richtige Einstellung sowie die Gedanken des wünschenden in Erfüllung gehen kann.

Ich halte das eine für schade und das andere für übertrieben.

Ich bin mir sicher wir können zu weiten Teilen beeinflussen ob gewisse Wünsche, die uns direkt betreffen, in Erfüllung gehen oder nicht. Aber ich glaube nicht, dass wir für jedes positive oder negative Resultat, in allen Situationen und Lebensumständen immer selbst komplett verantwortlich sind.

Fakt ist: Gedanken erschaffen, zu weiten Teilen zumindest, unsere Zukunft. Aber ich denke nicht in jedem Detail, denn da spielen auchnoch andere Faktoren eine Rolle.

Der Weg ist das Ziel. Wünsche, Ziele, Träume sind das pure Leben. Loslaufen und weiterlaufen ist wichtig. Ankommen ist eine Illusion. Wir werden nie fertig und wir kommen nie an. Erreichen wir einen Meilenstein, dann wird es uns nicht lange befriedigen. Doch der Weg bis dahin, war das pure Leben. Wir sind also immer auf dem Weg egal was wir machen.
Ist etwas erreicht, dann folgt immer etwas Neues. Im Kleinen wie im Großen.

Wünschen kann manchmal auch unzufrieden machen.

Ein großer Wunsch von mir, zum Beispiel ist es, mal auf einem Berg zu stehen. Auf einem Berg der sich auf einem anderen wunderschönen, lebensfreundlichen Planeten befindet.
Ein Planeten wo das Wasser vielleicht Orange , die Pflanzen blau, und der Himmel grün ist. Wo man sich viel leichter anfühlt und durch die Luft schweben kann.

Ja man wird es kaum glauben aber ich habe wenig Hoffnung, das dieser Wunsch in diesem Leben erfüllt wird.
Es gab Zeiten da hat mich dieser Gedanke sogar ein bisschen traurig gemacht.

Wenngleich ich denke das es niemals schlecht ist über den Tellerrand zu denken und zu wünschen, so ist mir Natürlich bewusst, dass dieser Wunsch dann doch ein Stück zu weit weg von der Realität und den hiesigen, aktuellen Möglichkeiten ist.
Wer sich generell in hohem Masse absolut unrealistische Dinge wünscht, der hat vielleicht sogar ein Problem mit der Realität und wird öfter enttäuscht werden. Dennoch ist natürlich alles erlaubt und Recht beim wünschen. Die Frage ist nur wie man sich dann dabei fühlt. Desshalb sollte ein Wunsch zumindest zweimal durchdacht werden bevor er geäussert wird.

Wünsche sind ernstzunehmen, denn sie können wahr werden und zufriedenstellen oder im schlimmsten Fall unzufrieden machen und einem seine Mängel aufdecken.

Manche leiden auch darunter, dass sie sich stetig zu viel auf einmal wünschen oder ständig ihre Wünsche verändern.

Dies kann sich auch darin äußern das sie vieles anfangen aber nie etwas zu Ende bringen. Oder sehr hin und hergerissen sind im Leben.
Dabei handelt es sich jedoch meistens um reine Kopfwünsche. Ein wahrer Herzenswunsch verändert sich nicht ständig so schnell.

Oft gibt man die Hoffnung auch zu schnell auf, man will die erfüllung des Wunsches natürlich so schnell es geht. Dabei werden Wünsche meist zeitversetzt erfüllt und nicht sofort.

Manche Menschen nehmen ihre Wünsche nicht ernst und beschäftigen sich nicht näher mit ihnen.

Andere trauen ihren impulsen nicht recht. Sie brauchen erst tausendfache Bestätigung und Sicherheiten um vielleicht mal einen Schritt in die Richtung des Wunsches zu setzen.

Und andere wiederum machen sich es sehr bequem und meinen sie müssten ihren Wunsch kein bisschen entgegengehen. Sie glauben allein die Kraft ihrer Gedanken genügt immer, um den Wunsch zu erfüllen. Etwas verändern, aktiv werden, sich weiter damit befassen, handeln und ausprobieren kommt für sie nicht in Frage. Oder sie meinen die höhere Macht (was auch immer das für den jenigen sein mag), wird ihnen schon den Wunsch erfüllen oder auch nicht, ohne das Sie selbst mitwirken.

Die stetigen bewussten und unbewussten Wünsche können höchst verschieden sein.

Manche wünschen sich Multimillionär zu sein.

Und manche wünschen sich einfach nur etwas zu essen.

Manche haben viele Wünsche und manche haben kaum welche.

Manchmal wünscht man sich kleine banale Dinge und manchmal wünscht man sich unvorstellbar grosses.

Es gibt immer kleine und große Wünsche. Wunschlos glücklich ist keiner dauerhaft. Und generell gilt. Besser mehrere Wünsche, Träume und Ziele haben als gar keine.

Egal wiesehr man mit sich und der Welt zufrieden ist, Wünsche zu haben, ist etwas natürliches und bedeutet keinesfalls automatisch das man sich im Zustand des Mangels oder der Unzufriedenheit befindet.

Jeder kennt das, man wünscht sich etwas von ganzem Herzen und wird dann enttäuscht.
Viele vergessen aber schnell, dass sie sich warscheinlich auch mal etwas von ganzem Herzen gewünscht haben und es auch mal in Erfüllung gegangen ist.

In einer Welt in der alles schnell gehen und funktionieren muss ist es nun mal leichter, sich an das was nicht klappt zu erinnern. Über das was funktioniert freuen wir uns oft leider nur kurz. Viel kürzer als wir uns über das ärgern was nicht klappt. Es liegt an uns dies zu ändern und glücklicher zu werden.

Schon komisch oder?

Oftmals geschieht das mit den Wünschen nämlich auch zeitversetzt. Manchmal werden Wünsche erst Jahre später erfüllt.

Trotz allen Sorgen und Niederschlägen ist es doch einiges das am Ende doch nicht so schlecht für einen war. (wie ich im nachhinein schon oft bemerkt habe)

Warum die Wünsche nicht wahr werden

Villeicht ist der Wunsch etwas Negatives. (Es ist sehr mies anderen etwas schlechtes zu wünschen. Und die Aussicht auf Erfolg schätze ich als sehr sehr gering ein. Ich denke, das kann sogar nach hinten losgehen.)

Man wünscht nur aus einem Mangel und einer tiefen Unzufriedenheit heraus.

Wegen Bequemlichkeit oder esoterischem Irrglauben. Wer glaubt nur einen Wunsch auszusprechen und damit sei alles getahn der irrt.
Man muss dem Wunsch auch ein Stück weit entgegengehen. Durch Eigeninitiative setzt man noch mehr Energie in den Wunsch und erhöht so die Chance das er wahr wird.
Man gibt dem Schicksal also vielmehr Chancen.

Wer sich zum Beispiel seinen Traumpartner wünscht aber nie das Haus verlässt geschweige denn online Dating betreibt, der tut sehr wenig für seinen Wunsch und hat zugegebenermaßen auch wenig Chancen den Traumpartner zu finden. Es sei denn man findet den Postboten schnuckelich.

Zu viele Zweifel. Wer Wünsche äußert aber kein bisschen daran glaubt, der kann sich auch das wünschen sparen.

Ich glaube, wer etwas Eigeninitiative betreibt und frei von Zweifeln wird, der gibt dem Schicksal Chancen das es einem, bei der erfüllung des Wunsches weit entgegen kommen kann.

Das Gesetz der Resonanz und die vielen Bücher darüber beschreiben, dass man genau das anzieht woran man aus tiefsten Herzen glaubt.

Und oft werden Wünsche voller Zweifel geäußert und dann natürlich auch schon deshalb nicht wahr.

Vor allem die besonders großen Wünsche sind auch mit vielen großen Zweifeln behaftet und haben deshalb kaum eine Chance in Erfüllung zu gehen.
Am Ende denkt man, der Wunsch war einfach zu unrealistisch, dabei hätte man ihn villeicht aber ohne diese vielen Zweifel gar erreichen können.!?
Die wenig bewussten schnellen kleinen Wünsche hingegen werden nicht so sehr im Verstand geäußert und deshalb sind sie oft auch mit weniger Zweifeln behaftet. Sie haben von Anfang an die gute Chancen wahr zu werden.

Natürlich kommt es auch immer auf die Situation drauf an. Wenn du dir wünscht das deine Fußballmannschaft die Meisterschaft gewinnt, dann hast du natürlich viel weniger Einfluss darauf als wenn du dir wünscht das du selbst irgendwann mal etwas gewinnst.

Der Zweifel sitzt tief in uns drin und muss erst ausgemerzt werden so weit es geht.

Ein paar kleine Zweifel sind aber normal, doch wer stetig zweifelt steckt ziemlich fest und traut sich meist auch kaum einen Schritt in irgendwelche Richtungen. Hat es schwer Entscheidung zu treffen und überlegt ewig bevor er oder sie etwas unternimmt.

Dies ist natürlich kein fruchtbarer Boden für Wünsche.
Zweifel hemmt auch die Fähigkeit etwas zu probieren.
Ein Scheitern wird als Katastrophe angesehen.
Deshalb wird auch gar nicht erst probiert.
Dabei ist probieren das lehrreichste was wir machen können.

Es werden immer Zweifel aufkommen können. Doch wer ihn erkennt kann ihn auch Schritt für Schritt übergehen.

Es reicht nicht, einfach nur zu sagen ich zweifle jetzt nicht mehr es wird schon alles klappen. Nein, es muss eine tiefere Überzeugung werden den Wunsch zu erreichen.

Ich denke wer wirklich lernt ohne Zweifel zu wünschen, der hat eine sehrviel größere Chance, das diese Wünsche in Erfüllung gehen. Schon allein deshalb, weil man mehr Energie in den Wunsch und seine Erfüllung steckt. Und auch weil Glaube Berge versetzen kann.

Dennoch widerspreche ich den Büchern, die auf der Macht des Resonanzgesetzes aufbauen, wie z.B “THE SECRET“, dass alle Wünsche in Erfüllung gehen, wenn man nur fest genug und ohne Zweifel daran glaubt.

Denn, alle Wünsche müssen und sollten gar nicht in Erfüllung gehen.

Es wäre teilweise insgesamt auch schlecht für uns, wenn immer alles was wir uns wünschen in Erfüllung gehen würde.
Es sind nämlich sehr viele Wünsche die unser Gehirn im Laufe des Tages so ausbrütet. Einige der Wünsche würden sich beißen oder als Kombination hinderlich für uns sein. Oder zu dem Zeitpunkt nichtmehr zu uns und unser aktuellen Situation passen.

Etwas was wir uns momentan ganz doll, von ganzem Herzen wünschen, kann für unser zukünftiges ‚ICH‘ weniger schön, hilfreich oder gut sein.

Vielleicht geht ein Wunsch auch nicht in Erfüllung, weil er nicht zum eigenen Leben passt.

Oder der Wunsch würde einem wichtigeren Wunsch im Weg stehen.

Würde jeder Wunsch in Erfüllung gehen, dann wäre man nicht mehr man selbst.

Ich glaube es gibt eine höhere Ordnung im Universum. Und das Gesetz der Resonanz ist für jeden offensichtlich und funktioniert wunderbar. Dennoch gibt es Hierarchien zwischen den Gesetzen. Und das Polaritätsgesetz steht demnach über dem Resonanzgesetz.

Würde es also nur dauerhaft wunschlos glückliche Menschen geben, dann würden sie die Wünsche gar nicht mehr ernst nehmen und genießen können.

Es braucht den Schatten in unserem Leben. Es braucht die Polarität, damit wir glücklich sein können.

Es ist uns Menschen oftmals auch erst viel später bewusst wofür etwas gut war. Und wenn ein Wunsch nicht in Erfüllung geht, so kann das mitunter sehr gut für uns sein.

Ich kann es nicht besser beschreiben als der gute alte Dalai Lama.

Denke daran das die Nichterfüllung deiner Wünsche, manchmal eine glückliche Fügung des Schicksals sein kann.

Dalai Lama

Fazit:

Egal wie groß unsere Wünsche sind es ist immer gut welche zu haben.

Genügsamkeit bedeutet nicht dass man keine Wünsche mehr hatt es bedeutet dass man nicht aus einem Gefühl von Mangel heraus wünschen muss.

Es ist enorm hilfreich eine Zweifel-arme Einstellung zu haben, die generell den Wünschen, Träumen und Zielen Nährboden liefert.

Viele Wünsche haben die Chance wahr zu werden wenn du ihnen entgegengehst.

Auch das unvorstellbare kann in Erfüllung gehen.

Probieren geht über studieren. Wer nicht probiert seinen wünschen, Zielen und Träumen entgegenzugehen, ist noch voller Zweifel, Angst oder bequemlichkeit.
Scheitern ist etwas wertvolles und bringt einen weiter als Nichtstun.

Nicht jeder Wunsch kann und muss in Erfüllung gehen.

Das wichtigste ist es, so oft es geht bewusst durchs Leben zu gehen, zu probieren, zu fühlen, hinzufallen aufzustehen zu leben. Und sich auch den vielen Dingen die am Ende doch funktionieren bewusst zu werden. Den Blick zu schärfen für das Licht und den Schatten des Alltags und nicht nur eindimensional den Fokus auf den Schatten oder nur auf das Licht zu richten.
Und zu verstehen und zu akzeptieren das manches, auch wenn es momentan nicht den eigenen Vorstellungen entspricht, wahrscheinlich gerade genau richtig so ist.

Viele Wünsche, Ziele und Träume können in Erfüllung gehen, wenn man Ihnen einen Schritt entgegengeht. und die Zweifel beseitigt.
Doch auch zum eigenen Wohle und Glück können, werden und müssen nicht alle Wünsche im Leben in erfüllung gehen.

721 Total Views 1 Views Today

Das könnte dich auch interessieren