Wir entwickeln uns als Spezies wirtschaftlich nicht weiter.

Alles spitzt sich zu und das warum ist einfach erklärt.

Es ist für jeden offensichtlich und weniger komplex als es scheint.

Ein kapitalistisches System ist nur bis zu einem bestimmten Punkt hilfreich und fortschrittlich.

Über seinem Zenit verhindert es sogar eine fortschrittliche Entwicklung.

Ich denke die Notwendigkeit des Geldes, zumindest in der Form wie wir es nutzen, ist bald überholt und es schadet mehr als es noch der menschlichen Entwicklung dient. Wir Menschen müssen jetzt umdenken und zu wahrem Fortschritt finden.

Momentan ist der Zenit allmählich erreicht, denn dieses System beißt sich nur noch selbst in den Schwanz.

Es gilt oft nicht das Prinzip, die bestmögliche Variante und Entwicklung für die Menschen und den Planeten zu finden, sondern das Prinzip, am meisten Profit zu generieren. Ganz gleich ob diese Entwicklung gesund und hilfreich ist und uns als Spezies weiter bringt.

Anstelle von weiterentwicklung dreht sich alles nur um Umverteilung.

Das bedeutet mitunter auch, das an altem, teils unfortschrittlichen sowie manchmal gar schädlichen, schmutzigem, destruktiven, festgehalten wird, obwohl es weitaus bessere Alternativen gibt.
Einfach weil es im Vergleich zu dem moderneren, fortschrittlichen, einfach mehr Geld für ein paar wenige bedeutet.

Zu leiden haben dadurch momentan immer viele auf Kosten einiger weniger.

Sinnvollere Alternativen haben es mitunter schwer sich durchzusetzen oder brauchen ewig, bis sie die Steine, welche ihnen nicht selten in den Weg gelegt werden, überwinden können.

Etwas was der Menschheit dient aber keinen Gewinn erzielt, wird teils nie das Licht der Öffentlichkeit erblicken oder rasch untergraben und verleumdet.
Oder aber es braucht sehr lange bis es sich durchsetzt. Dies geschieht dann aber oft nur, wenn plötzlich Geld damit verdient werden kann.

Entwicklung entsteht also oft leider nur dort wo manche am meisten Geld verdienen. Und selbst dies geschieht nicht selten sogar auf Kosten anderer oder der Umwelt.

Die freien ungehinderte Märkte wuchern in Form einiger weniger Firmen, deren Einnahmen mittlerweile die von zahlreichen Staaten übertreffen, heran.
Es spitzt sich nach oben hin alles auf diese wenigen Weltkonzerne zu, welche jeden ernsthaften Konkurrenten schlucken, überall ihre Beteiligungen und Fühler mit drin haben und somit verhindern, dass zumindest ein ausgewogenes Konkurrenzsystem besteht, welches wenigstens innerhalb dieses einseitigen Systems von Vorteil für unsere Entwicklung wäre.

Eine Illusion ist das freie Märkte, Freiheit, Entwicklung, und Demokratie bedeuten. In Wirklichkeit sind sie dessen größter Gegner.

Erfindungen und Entwicklungen die diesen Globalplayern und ihren Schäfchen im Weg stehen sind natürlich sehr unwillkommen.

Ich weiß nicht, wie viel modernes jetzt schon zurückgehalten, untergraben, nicht veröffentlicht oder gar verleumdet wird. Weil es den Menschen dienen könnte aber weniger Geld als herkömmliches einbringt. Ich kann mir jedoch vorstellen das diese Dinge mit steigender Technik und wachsendem Wissen nicht gerade weniger werden.

Sponsoren Kapital entscheidet oft zu weiten Teilen ob etwas Erfolg hat oder nicht. Auch geforscht wird überwiegend nur dort wo Gewinne erwartet werden.

Viele Firmengründer Gründen nur noch mit dem Ziel des Exits.
Sie Gründen ihre Firma also nur mit dem Ziel, sie so schnell wie möglich, zum höchstmöglichen Preis an die Globalplayer zu verkaufen.

Diese wenigen Firmen und Anteilseigener entscheiden durch welche Firmen Sie Ihre Sammlung ergänzen und ihre Macht sowie ihren Profit vermehren.

Dadurch wuchern sie ungehindert, verhindern Konkurrenz und ziehen weitere Macht und weiteren Wohlstand von anderen ab.

Auch jene Firmen die keine Ergänzung darstellen aber Konkurrenz bedeuten könnten, werden geschluckt und gegebenenfalls aufgelöst.

Da die Politik absolut abhängig von den wenigen dominierenden Großkonzernen ist, kann sie es sich nicht erlauben Entscheidung zu treffen, welche den wirtschaftsstützenden Firmen nicht passen könnte. Selbst dann, wenn sie der Allgemeinheit und den Bürgern von Nutzen wären.

Grenzenloses Wachstum ist dabei der Strohhalm an dem sie sich klammern. Da diese, beherrschenden Konzerne, mit anderen Großkonzernen in Konkurrenz stehen, sind sie noch gefräßiger.

Außerdem sind auch immer wieder Absprachen und Kartelle untereinander zu beobachten. Der Leidtragende ist immer der Konsument.

Eine dringend notwendige Wucherbremse für Firmen kann und will die Politik auch nicht durchsetzen, da sie wie schon erwähnt, auch den grenzenlosen Wachstum braucht und in ihren Entscheidungen teils sehr befangen agiert. (Stichwort Lobbyismus, Wirtschaft Politik Verstrickung).

Es muss tatsächlich die Frage gestellt werden, wo bei dem gieren nach grenzenlosen Wachstum, der gesunde Menschenverstand geblieben ist.

“Aber die anderen Staaten handeln doch auch als wäre es gut Feuer mit Feuer zu behandeln also muss es gut sein und dem globalen Markt lässt sich sicher für uns auch noch was ausquetschen. Was morgen ist, ist doch egal. “ Scheinen die Gedanken vieler Staatenlenker zu sein.

Schulden mit noch mehr Schulden, Umverteilung mit noch mehr Umverteilung sowie einer regelmäßigen Geldschwemme, Staatsanleihen, Null-Zins Politik sowie weiterer unvernünftiger Massensymptombehandlung anzugehen, kann nicht dauerhaft funktionieren und ist alles andere als Nachaltig und Fortschritlich.

Zudem ist in dem globalen Markt immer weniger Wachstum möglich ohne Arbeiter auszubeuten oder in weitere neue Märkte, welche auch begrenzt und kaum noch vorhanden sind, zu drängen.
Manche Firmen wissen schon jetzt nicht wohin sie noch wuchern sollen.

Immer mehr muss künstliches Kaufinteresse erzeugt werden und anhand einer Null Zins Politik seitens der Banken wird auch der letzte gezwungen jeden Cent sofort zu investieren und sich irgendetwas zu kaufen was er nicht wirklich braucht und was nicht annähernd so lange hält wie es halten könnte.

Auch hier hat sich alles soweit zugespitzt dass es uns Menschen in unserer freien Entwicklung behindert.

Nur wenn Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Gesundheit, Sozialität, Hungerbekämpfung usw. mehr einbringt, als es kostet, wird es angewandt.

Und nur wenn Korruption, Ausbeute und Betrug mehr kostet als es einbringt, wird es unterbunden.

Hauptsächlich nur wenn Geld zu erwarten ist, entsteht in diesem aktuellen System Fortschritt und Fairness.

Dies ist eine absolut Fortschritt – behindernde, fatale Misswirtschaft unserer Spezies. Irgendwann müssen wir uns von den, mittlerweile immer mehr, bremsenden Fesseln des aktuellen Geldsystems lösen, um in die nächste Entwicklungsstufe überzugehen und den Planeten sowie deren Bewohner einschließlich uns, nicht weiter zu zerstören.

Es wird nicht leicht, weil alle (bis auf einige wenige Aussteiger) darin verstrickt sind und nur wenige aber leider sehr mächtige Menschen wirklich davon profitieren.

Jene wollen natürlich mit aller Macht dass sich nichts ändert.

Es ist momentan also so, wie aus einem im Meer treibenden Boot auszusteigen, in dem man sitzt.

Es geht allein nicht ohne nass zu werden und an Land zu schwimmen. Aber es geht wenn man schwimmen kann.
Doch es geht deutlich besser, wenn die Mehrheit, entgegen einiger weniger, in Richtung Land rudert und dort alle gemeinsam das alte, kaputte, marode Boot trockenen Fußes verlassen.

Momentan ist in diesem aberwitzigen Kinderspiel und Schneeballsystem so gut wie jedes Land extrem und unverbesserlich verschuldet.

Fast alle also haben schon nasse Füße im Boot und rudern dennoch weiter aufs offene Meer zu.
Sie schließen die Augen und klammern sich an utopische Illusionen von mehr Wachstum, welcher kurzzeitig Besserung verspricht, anstatt die Wahrheit zu akzeptieren und endlich intelligent umzudenken und zu handeln.

Egal wie man dieses System dreht und wendet, es stinkt ganz einfach vom Kopf her und jegliche Symptombehandlung bringt nichts als noch mehr verderben, Kriege und Misswirtschaft.

Immer und immer wieder.

Es ist ein Kreislauf der sich stetig wiederholt und auf seinem Leidensweg kaum noch nach vorne eiert.

Ich glaube nicht an eine perfekte Welt. Diese wird es nicht geben, denn wir alle tragen Licht und Schatten in uns.
Aber wir könnten uns vieles ersparen und uns endlich fortschrittlich voran entwickeln, wenn wir endlich ein System haben welches Nährboden für unser Licht und nicht für unseren Schatten bietet.

Wir könnten in unserer Entwicklung schon viel weiter sein, wenn wir diesen Klotz am Bein ablegen würden.

Es gibt nicht nur A oder B, sondern viele Möglichkeiten.

In einem effizienten System wird zum Wohle aller Menschen entschieden und nicht zum Wohle des Geldes.

Der Planeten hat genug für alle und die Technologie, welche schon jetzt sowieso immer mehr Menschen die Arbeit wegnimmt, kann dafür sorgen dass bei intelligenter Verteilung alle im Überfluss leben.

Der Mensch braucht eine Beschäftigung, viele würden durch andere Motivationen auch einer Arbeit nachgehen, selbst wenn ihre Bedürfnisse von Grund auf gedeckt wären.
Ein arbeiten welches nicht, vom Zwang Geld verdienen zu müssen geleitet ist, wäre zudem viel befreiter, effizienter und produktiver.

Der Mensch ist ein soziales Wesen und die Mehrzahl würde allein schon zum eigenen Wohle und dem Wohle der Allgemeinheit sich nützlich einbringen wollen.

Dennoch könnte es zusätzliche Belohnungen für, sich besonders stark engagierende Artgenossen und für unliebsame Arbeiten, welche noch nicht von Maschienen erledigt werden können, geben.

Die Bürger eines jeden Staates wären gleich wohlhabend.
Die Probleme der Welt (wie zum Beispiel Extremismus )könnten gemeinsam angegangen werden ohne dass einzelne Staaten, derart viele eigene Interessen vertreten würden.

Gier, Neid, gegenseitiges aufheizen, Kriege Korruption Umweltzerstörung, Hunger würden extrem stark zurückgehen.

Die Gebündelte Kreativität, Energie und das gesamte Wissen würde in wirklich freien wirken und handeln einen enormen Quantensprung des Fortschrittes für uns bringen.

Momentan profitieren nur wenige wirklich von dem für das alle Arbeiten.

Die Mehrheit der Weltbevölkerung ist Verlierer dieses Misswirkens.

Ich hoffe das uns zurzeit keine außerirdische Spezies besuchen wird. Sie würden die Hände oder Tentakel über ihrem Kopf zusammen schlagen und sich anhand unseres dummen und destruktiven Wirtschaftssystems zwischen Lachen und weinen entscheiden müssen.

Zum Glück gibt es immer mehr Menschen (zu denen zum Teil auch wohlhabend Menschen gehören) denen dieser Missstand unserer Entwicklung auffällt und die sich nicht wegducken vor den Problemen der Menschheit, sondern das beste in ihren Möglichkeiten innerhalb des Systems leisten. Und schon jetzt in Ihrem Umfeld mitwirken eine sozialere, effizientere und fortschrittlichere Welt zu gestalten.

Es ist noch nicht zu spät die Zukunft der Menschen zu sichern.

1209 Total Views 3 Views Today

Das könnte dich auch interessieren