Wer dem Geld folgt wird verstehen, das es da irgendwo ein paar Ungereimtheiten und Fehler gibt und einige aha Effekte haben. Dafür muss man weder Finanzminister sein noch Wirtschaft studiert haben.

http://www.boerse.de/boersenwissen/staatsverschuldung/

Ist er nicht schön so ganz live der Kapitalismus.

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Bruttoinlandsprodukt

Auffällig, das die Wirtschaftsmächte und die Länder in denen dieses Geldsystem in diese Richtung entwickelt wurde am meisten verschuldet sind. So als sind Schulden der Motor der momentanen Gesellschaft!?

Je schlechter es dem Staat geht, desto mehr Zinsen muss er bezahlen. Je besser es dem Land geht, desto billiger bekommt es frisches Geld geliehen.
Griechenland beispielsweise bekommt hoch verzinstes Schuldgeld um es sofort gegen alte Schulden wieder fragender blickzurückzugeben. Verschuldet sich dadurch noch mehr bekommt dadurch noch mehr Zinsen auf neues Schuldgeld mit dem die alten Schuldzinsen wieder zum Bruchteil bei den Banken getilgt werden sollen.
Mittlerweile haben sie trotz der miesere ein paar bessere Konditionen bekommen, aber das Spiel ist dasselbe, mit frischem Schuldgeld werden alte Zinsschulden zum Bruchteil bezahlt. Es entsteht kein Neuaufbau der Wirtschaft nur ein Symptombehandlung zur Bankenrettung in Europa.

Die Staats und Pro Kopf – Verschuldung der Griechen ist vergleichsweise ein Witz entgegen denen der größten Volkswirtschaft – USA. Einzig die mögliche Wahrscheinlichkeit die Schulden zurückzahlen zu können zählt heutzutage. Die aktuelle Wirtschaftsleistung, das Bruttoinlandsprodukt.
Und selbstverständlich werden alle Staaten mit der Einstufung AAA ihre Schulden baldmöglichst zurückzahlen Ironie aus.

Jedem ist doch klar das kein Land der Erde jemals seine stetig explosionsartig wachsenden Schulden zurückzahlen wird. Nicht Deutschland, nicht Griechenland und schon gar nicht die USA.

Die meisten Menschen denken das die Länder bei anderen Ländern verschuldet sind. Die meistens Schulden haben die Länder jedoch bei den Banken im in und Ausland.
Auch die schwarze Null (Haushalt ohne neue Schulden) ist eine Milchmädchen-Rechnung.
Es ist einzig eine Umverteilung der Schuld und eine kurzfristige Aufschiebung des Dilemmas. Viel wird an private Investoren verteilt und kurzfristig wird weniger investiert. Die Nachfolgeregierung muss dann wieder umso mehr Schulden aufnehmen um die kaputten Straßen Beispielsweise zu sanieren. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Die Idee keine neuen Schulden zu machen, ist super doch brauchte diese ja ein komplett anderes Finanzsystem um zu funktionieren. Nicht Kapital sondern Schuldkapital sind der Motor des Systems, welches sehr wahrscheinlich sogar im Interesse einer weniger genau so wie es ist am Leben gehalten wird.

“Nur die kleinen Geheimnisse müssen beschützt werden.
Die Großen werden von der Ungläubigkeit
der Öffentlichkeit geheim gehalten.”

Marshall McLuhan

Je tiefer man sich damit befasst, desto unlogischer und befremdlicher wird einem die Art wie wir Geld heutzutage nutzen verwenden und behandeln müssen.

Wir Menschen machen vieles richtig und auch ein paar große Fehler. Einer der großen Fehler davon ist leider unser aktuelles Wucher – Handelssystem. In Deutschland gehören wir zu den glücklicheren Menschen dieses Geldsystems wenngleich seine auswirken auch hier stark zu sehen sind und unsere demokratische und soziale Ordnung sabbotieren. Folgende Punkte zeigen mal grob wo der Kapitalwahnsinn besonders seine negativen Auswirken zeigt.

1. ungleicher unfairer Wettbewerb.

Die einstige Idee, alle haben die gleiche Chance und Möglichkeiten. Freier Handel und fairer Wettbewerb Wirtschaftswachstum durch gesunde Konkurrenz.
Die Realität ein schlechter Scherz fernab der gängigen Erklärung.

Kapitalismus ist ein Wettrennen wo manche kurz vor dem Ziel loslaufen dürfen und andere nicht einmal Schuhe anhaben.

Manche sitzen auf Motorrädern und andere müssen 100 Kilometer weiter hinten im Morast starten.auf gefaerlichen wegen
Das Rennen startet jeden Tag aufs neue und jeden Tag geht die Kluft weiter auseinander.

Natürlich könnte man Global ja anmerken das jedes Land die Chance hat durch solides Wirtschaften sich und seinen Bürgern die Startkriterien und Möglichkeiten zu verbessern. Dies wäre in einem anderen System vielleicht berechtigt. Und dies ist auch der blinde Glaube der Deutschen Mehrheit.
Aber in unserem globalen Wirtschaftssystem Leben nur wenige Staaten im Überfluss, weil es die anderen Staaten gibt, welche im absoluten Existenz-Minimum leben.
Ohne sie wäre unser Überfluss und unsere Wirtschaftsmacht in der Form nicht möglich.
Streben neue Staaten auf geht es anderen wiederum doppelt so schlecht. Wohlstand für alle wäre im aktuellen Wirtschaftssystem nicht möglich, nicht einmal Wohlstand für die Hälfte der Weltbevölkerung.

Würde es nur die USA auf Erden geben und kein weiteres Land zum Ausbeuten, dann würden sie sich innerhalb von kurzer Zeit, trotz steigender Technologie, im Kapitalismus selbstzerstören.

Doch nicht einmal innerhalb der westlichen Welt, bei annähernd gleicher Bildung, ist Chancengleichheit gegeben. Einmal etablierte Weltkonzerne sind schnell zu mächtig und verzweigt um nachfolgenden Konzernen Chancen zu geben. Sie schlucken entweder die Konkurrenten oder verhindern deren aufstreben. In nur wenigen Jahren, maximal innerhalb 2 Generation, werden Imperien geschaffen. Oft auch Familienklans die teilweise durch Vitamin B Vetternwirtschaft und Schmiergeld ihre Macht ausnutzen und vermehren.

Kleine Läden z. B. Tannte-Emma-Läden brechen weg. Die kleine Bücherei von nebenan kann nicht mehr mithalten. Wer in Masse produziert und verkauft kann alles natürlich billiger anbieten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Nestl%C3%A9

Regularien für fairen Wettbewerb sind zu bürokratisch, dauern ewig, werden selten genutzt, sind zu lasch und oft gar nicht erwünscht, weil die Politik oft direkt oder indirekt von der Macht der Megakonzerne profitiert oder durch undurchsichtige Partnerschaften gekauft oder manipuliert wird, sowie abhängig von den Säulen dieses kaputten Wuchersystems, den Banken und Wirtschaftskonzernen ist.

Wer als Staat bei den Banken so hoch in Schuld steht, hat wenig zu melden.

Chancen gibt es für Startups (Jungunternehmen) indem sie sich Geld leihen, oder durch starke Finanzspritzen der bereits mächtigen Wirtschaftsteilnehmer gefördert werden. Also dadurch, das sie sich verschulden, oder Anteile verkaufen.

Dadurch verlieren sie natürlich Autorität und gehören zum Teil schon wieder den bereits mächtigen Firmen. Viele Startups werden mittlerweile nur mit dem Ziel gegründet damit sie später hoffentlich von den bereits mächtigen geschluckt werden. Es geht den Gründern nur darum das System für sich zu nutzen, durch den Verkauf reich zu werden. Und da ist ihnen absolut kein Vorwurf zu machen. Doch der Effekt ist derselbe, es verteilt sich viel auf wenig.

geld geld geld euros Entweder du verkaufst dich an die Bank oder direkt an die Wirtschaft. Große Firmen wie blackrock aus New York, ziehen ihren Nutzen daraus und erkaufen sich so Schritt für Schritt die Welt.

Dort wo schon viel ist kommt noch mehr hin. Dort wo wenig ist geht noch mehr verloren.

Viel in der Macht weniger war noch nie gut und kann auch nicht gut sein. Vor allem, wenn diese wenigen nicht kontrolliert, gewählt oder abgewählt werden können.

Besteht bei dem wirtschaftsfähigen Unternehmen der seltene Fall, das aus eigenen finanziellen Mitteln erfolgreich wurde, dann werden schnell sehr verlockende Angebote kommen.
Nach Verkauf wird die Konkurrenz entweder eingebaut, weitergeführt, aber auch nicht selten zerschlagen.
Spätestens nachdem eine Firma an die Börse geht, zählt absolut nur noch Quantität statt Qualität.

Verlierer sind meist wieder die Arbeiter der Firma.

Es gibt kein gesundes 1:1 Konkurrenzsystem mit 2 Gewinnern oder einem Gewinner und einem Verlierer, sondern es gibt meist nur noch ein paar große Gewinner und sehr viele kleine Verlierer im aktuellen Kapitalismus.

2. absolutes Ungleichgewicht. Förderung der Ungerechtigkeit. Das Angebot Nachfrage Märchen.ungleiche waage

Während in den Industrienationen mehr Angebot als Nachfrage herrscht, gibt es in den meisten Ländern vielmehr Nachfrage als Angebot. Aber keine Kaufkraft. Und dabei handelt es sich nicht um Nachfrage wie Playstations oder Barbiepuppen sondern um überlebenswichtige Dinge.
Dort gibt es Nichtmal Internet oder Kataloge um vergleichen zu können.
Und uns werden Produkte an jeder Ecke förmlich aufgezwungen.
Hier sprießen Callcenter aus allen Ecken um den Menschen auch Unterwegs noch unnütze Produkte andrehen zu können. Um die Wirtschaft stabil zu halten, muss künstlich vermehrte Nachfrage erzeugt werden.

Vieles wird zum Wegschmeißen produziert und erreicht nie den Konsumenten. Es wird auf verdacht Spekulationen produziert.
Die Reste werden billig in arme Länder verkauft. Humanitäre Hilfe ist wichtig. Aber nicht auf die Art und Weise. Wie soll denn sich jemals eine Wirtschaft entwickeln, wenn viel billiger, irgendwelche Reste aus Europa zu haben sind. Viele afrikanische Länder z.B klagen über die Importe, weil sie so ihre eigenen wahren nicht loswerden.
So kann das BIP sich ja dort auch nicht entfallen
unter dem Vorwand der Hilfe wird der Kreislauf verstärkt.
Leute flüchten zu uns und auch hier sterben Kleinbetriebe aus. Besonders in laendligen Regionen gibt es kaum noch Arbeit.
Alles konzentriert sich auf Städte. Arbeit ist in Dörfern und Kleinstädten nicht mehr zu bekommen. Die großen Unternehmen werden größer und die kleinen sterben aus. Die Städte platzen aus allen Nähten die Dörfer verlieren Menschen. Kein großes Unternehmen wird sich in einer Kleinstadt ansiedeln.

Damit ein Land im Überangebot lebt, müssen mehrere andere Länder ausgebeutet werden.
Mit gesundem Konkurrenzsystem und Entwicklung hat dies, was wir seit einiger Zeit hier erleben, rein gar nichts mehr zu tun.

Die Mittelschicht bricht weltweit weg. Viel Kapital saugt noch mehr Kapital an. Wenig Kapital-kraft verliert noch mehr Kapital.

Der unausweichliche Trend geht soweit bis. 1% der Welt 99% allen Geldes besitzen eine Umkehrung ist unter dem System nicht möglich.

Allein die Kaufkraft entscheidet wem die Nachfrage aufgezwungen wird und wer nichts vom Angebot erfahren soll.

Balance ist das wichtigste im Leben im eigenen Körper im Universum in der Natur im Handelssystemen.
Geriet etwas aus dem Gleichgewicht entsteht Krankheit und übel.
Dieses System kann kein Gleichgewicht, es ist die Verkörperung von Ungleichgewicht.

Dieses Geldsystem erschafft durch seine Ungleichheit völlig falsche Bevölkerungsstrukturen.
Während die Kinderzahl in sehr armen Länder steigt. Schrumpft die zahl der Menschen in den Industrienationen.

In Deutschland lohnt es sich finanziell wenig ein Kind zu haben.
in Kenia ist es wichtig viele Kinder zu haben denn diese müssen früh für die Familie arbeiten, egal ob sie ernährt werden können.

3. undemokratisch und korrupt.

Große Wirtschaftsbosse oder anderweitig einflussreiche Personen aus Wirtschaft und Industrie landen in der Politik wall streetoder Politiker wechseln in die Wirtschaft. Es entstehen bewusste Abhängigkeiten Kontrolle Verbindungen und Korruption. Sowie unregulierte Wettbewerbsverzerrung. Die Politik hat schon längst keine stabilen Zügel mehr in der Hand.

Wirtschaft und Politik verschmelzen. Der leidtragende ist der Steuerzahler der die Entscheidungen so hinnehmen muss wie sie der Industrie dienen. Abwählen kann man diese Verbindungen nicht.

Am Ende müssen die Banken durch Steuergelder gerettet werden. Genau jene Banken von denen das ganze System abhängig ist.

Keiner kann die Menschen wählen welche durch ihren Einfluss auf Politik oft mehr Macht ausüben als die gewählten Volksvertreter. Lobbyismus beherrscht die Regierung. Politiker sind gezwungen sich mehr nach oben zur mächtigen Wirtschaft zu wenden als zur breiten Masse dem Arbeitervolk. Sie schreiben Koalitionsverträge mit, bestimmen politische Entscheidungen und verhindern soziale Entwicklungen.

4. Verhinderung von Fortschritt, Innovation und Entwicklung der Spezies Mensch.

Ja richtig. Geld ist und war einer der größten Motivatoren der Gesellschaft und hat den Fortschritt enorm beschleunigt. Sosehr, dass die Menschen kaum noch mitkommen.
Unter dem Kommunismus Beispielsweise, hätten wir bis jetzt wahrscheinlich keine Heimcomputer, Handys oder E-Zigaretten.
Allerdings ist dieser Zenit der gesunden Entwicklung im Kapitalismus längst überschritten.

Und viel Fortschritt wird sogar verhindert.
Forschungsergebnisse werden untergraben, verschwiegen vertuscht. Alles was dem Menschen dem Planeten dient, Krankheiten heilt Probleme löst Kriege verhindert oder Armut beseitigt, aber gleichzeitig weniger Geld als die herkömmlichen Methoden einbringt, wird vertuscht, zerstört verhindert und beseitigt.

In diesem unserem momentan Kapitalsystem ist Fortschritt und Innovation ganz logisch nur dort möglich wo es viel Geld einbringt. Das System beißt sich selbst in den Schwanz und verhindert die Entwicklung in vielen Bereichen enorm.

Einzig wo Gewinn erzielt werden kann gelangt Innovation ans Tageslicht.

Alles andere hat keine oder kaum eine Chance.
Nicht, solange es noch Ressourcen gibt welche mit viel Aufwand und kosten ausgequetscht und gewinnbringend verkauft werden können.

Dieses Kapitalsystem verursacht unausweichlich,
das niemals der bestmögliche Weg, sondern nur der Kapitalvermehrensde Weg gegangen wird.

Solange sich hochgiftige Pestizide verkaufen lassen werden keine anderen Mittel eine reelle Chance haben.

5. Privatisierungsboom. Ausverkauft der Länder und verlust demokratischer Ordnung.

Alles muss raus ist das Motto der Regierungen.
Endgültige Abschaffung der letzten demokratischen Strukturen. Demokratie hat keine Chance. Durch die enorme Schuld in der die Länder Kommunen und – Regierungen bei den Banken stehen, wird es schwer den Lebensstandard aufrecht zu erhalten. Alles wird privatisiert. ÖPP (Öffentlich-private Partnerschaften) auf dem Vormarsch überall. In Zukunft gehört kaum noch etwas dem Staat und dem Steuerzahler. Wahlen sind reine Beruhigung und Showveranstaltungen mit Steuern werden nur noch Kriege finanziert.
Das auch die Privatisierung dem Staat und natürlich dem Bürger am Ende teuer zu stehen kommt wird verschwiegen. Hauptsache momentan kehrt durch private Geldgeber kurz Ruhe ein. Die Länder verkaufen ihre Seelen und ihre Körper zugleich.
O2 World, AOL Arena, Signal Iduna Park, Allianz Arena, Hamburger-Elbphilharmonie……….. Nichts gehört bald mehr dem Staat. Kontrolle und Besitz gehen verloren.

Um das Wachstum aufrecht zu erhalten müssen stetig neue Märkte erschlossen werden. Dafür wird alles ausgenutzt was geht. Da nicht mehr viel übrig ist, wird jetzt nach Allgemeingütern, gerungen. Die Staaten sind alle pleite, also haben sie kaum Spielraum. Deshalb wird jetzt auch das Wasser privatisiert.
Das Wasser der Erde heißt dann bald Nestle Wasser oder Coca Cola Wasser. Wurde dann alles Wasser privatisiert bleibt für Wachstum bald nur noch Luft und Sonnenlicht übrig.

6. Quantität statt Qualität. Strecken, Panschen, Pfuschen Schummeln. Mit möglichst wenig, möglichst viel verdienen.

Es ist heutzutage wichtiger was im Schaufenster steht als was geboten wird. Mehr Schein als sein.

Wann machen wir was. Machen wir was wenn die Verpackungen nur noch 5 % Inhalt haben.
Nur noch in jedem 70ten Ei eine Überraschung steckt.

Die Mogelpackung als Sinnbild der Politik und Wirtschaft unserer Zeit.

Größere Tüten bei weniger Inhalt und steigendem Preis.

Gepanschte Nahrungsmittel aufgeblähtes Futter. Gestreckte Produkte. Gefuschte Dienstleistungen. Halbfertige Bauwerke die wieder abgerissen werden. Aufgespritztes Supermarktfleisch. Steuerruinen, Fehlplanungen. Noch nie hat es soviel Pfusch in Deutschland gegeben. Und es wird mehr und mehr durch Privatisierung der Welt.

Es wird nicht lange dauern und der Spielfilm im Fernsehen läuft nur noch alle 20 Minuten zwischen den Werbeeinheiten für 5 Minuten.

Wir leben über unsere Verhältnisse und das Recht sich, um den Lebensstandard zu halten wird verkauft und umverteilt.

7. Ausbeutung, unnachhaltigkeit.

Was in Jahrmillionen geschaffen wurde wird innerhalb kurzer zeit vernichtet verkauft und verbraucht.
Der Blick auf das gesamte das Denken an Morgen und das Bestehen der Spezies Mensch und allen anderen Lebewesen geht verloren.
Verpulvern aller Ressourcen innerhalb weniger Jahrzehnte .(sollen unsere Kinder und deren Kinder doch zusehen was sie draus machen).

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

Die Weissagung der Cree

Es wird der teuerste aber unnachhaltigste Weg gegangen. Kleine Nischen die in die richtige Richtung gehen und auf Nachhaltigkeit setzten haben kaum eine Chance gegen die etablierten Konzerne, welche ganze Länder verpesten und aussaugen um die Industrienationen mit Überangebot zu versorgen. Leider sind es genau dieselben Konzerne welche unsere hochgelobte Wirtschaft stärken und viele Arbeitsplätze schaffen. Ein Teufelskreis.
Um billig zu produzieren muss für wenig Geld gearbeitet werden. Die Energiewende ist eine Farce, welche sich nach soviel gutem anhört, aber am Ende nichts als Geldmacherei innerhalb des Systems ist.
Eine wirkliche Energiewende könnte jedes Haus innerhalb von heutzutage zu mindestens 60 Prozent unabhängig von nationalen Stromkonzernen und endlichen Ressourcen und ihren Partnern und Anteilshabern machen. Es ist doch kein Zufall das alles so ewig lange dauert, biss etwas wirklich Sinnvolles sich mal durchsetzt.
Eine wirkliche Energiewende würde viel Subventionen für energieeffiziente Häuser und eigene Energieproduktion bedeuten.

Nichts geht ohne die Wirtschaft und die Wirtschaft besteht aus den Firmen, welche ständig angeprangert werden, aber nie belangt werden können. Der Staat braucht sie, sie brauchen uns, wir brauchen sie nicht zwingend. In diesem kriminellen Monopoli Spiel. Aber wir müssten unser Konsumverhalten ändern um auf die Panscherfirmen zu verzichten.

8. Wertloses Geld. Werteverlust. Wertschöpfung aus dem nichts. Zinswucher.europaeische zentralbank

Das meiste Geld besitzt jetzt schon keinen reellen Wert mehr, sondern hat nur noch virtuellen oder spekulativen Wert und ist ungedeckt. Es entstehen stetig Blasen.
Einige wenige Spekulanten verdienen daran im vollen Wissen diese Blasen platzen werden. Zockerreien sind nicht nur geduldet, sondern global an der Tagesordnung, es wird über Leben und Existenzen gezockt. Rein zur Bereicherung einiger weniger.

An den Märkten sind Gebiete Ressourcen und Bewohner nur noch Zahlen, Für den Trader sind es Dollarscheine.

Es gibt keinen persönlichen Bezug und Überblick mehr.

Das meiste Geld bezieht seinen Wert einzig aus einer Spekulation heraus. Ansonsten ist es völlig wertlos. Nur durch die Wahrscheinlichkeit der Weitergabe erreicht es noch einen gewissen Wert.

Wert der Banken sind Schuldner und Zahlungsversprechen. Heutzutage sind es nicht einmal mehr Zahlungsversprechen die den Wert erschaffen, sondern häufig nur Spekulationen auf Zahlungsversprechen.

Das Bargeld wird nach und nach abgeschafft, die Kontrolle der Banken über das Geld wird hundertprozentig.

Wucher und Geldschöpfung. Ein ganz schlechter Scherz der für jeden ersichtlich ist und alle anderen Probleme mit unserem Geldsystem verursachte.

Der Wucher ist das Hauptübel was gestoppt werden muss.
Ihm liegen alle anderen übel zu Grunde. Stoppen wir den Wucher so können wir auch alles andre wieder ins Lot bringen.

Die meisten Banken erschaffen ständig neues Geld aus dem nichts. Indem du einen Kredit aufnimmst wird neues Geld erschaffen die Bank gibt dir einen virtuellen Betrag, welcher nicht existiert und nie existiert hat. Dieses Geld besitzt die Bank nicht. Durch die Schuld-Zinsen die du aber auf nicht existierendes Geld zahlst, entsteht neues Geld. Meistens im Mindest-Verhältnis von 9:1 wird spekulativ Geld „verliehen“ und durch Zinsen künstlich Gelderschaffen.
Kannst du die Zinsen auf das nicht existierende Geld der Bank nicht zahlen so büßt du mit deinem Besitz dein somit gewinnt die Bank aus dem nichts echte Wehrte.
Was nach einem verbrechen gilt wurde damals legalisiert, weil es der Wirtschaft geholfen hatte. Und weiterhin hilft.

Ohne stetiges Wachstum bricht das Schneeballsystem zusammen.

Die dümmste Erfindung und das umfangreichste Verbrechen der Geschichte. Schulden bei den Banken und anderen Ländern sind unausweichlich.

Es gibt neue Kredite um alte Kreditschulden zu begleichen ein Spiel auf alle Ewigkeit bis zum nächsten Reset.

Achtet auf mehr echte Werte ohne Schuld.
Eine bezahlbare Wohnung ist vielmehr Wert als ein Haus gebaut aus Schulden. Baut euch Firmen die nicht auf Schuld berufen haltet sie wertstabil ohne pump und Schuld.
Bürgt euch keine Schuld auf. Dies verändert und zerstört
lieber ein paar Jahre länger warten und den Traum aus eigener Tasche bezahlen.
Auch, wenn die Verlockung groß ist und die Banken dir günstige Kredite versprechen. Am Ende gewinnt immer die Bank, denn ihr Kreditsystem ist ein Verbrechen nichts anderes.
Nur echte Werte zählen im Leben im Finanzwesen und in der Menschlichkeit. Alles andere ist Matrix und surreal.

9. Krisen und Kriege sind notwendig für dieses System.

kriegEin Reset ist eine Pause des Systems. Mann kann es aber nicht Neuanfang nennen denn es ist die Konsequenz und logischer Teil des Systems.
Das heutige Finanzsystem braucht immer wieder einen Reset und Zusammenbruch. Ohne stetige Krisen würde es komplett und global kollabieren und selbst die wenigen die davon profitieren und die, die meiste Kontrolle darüber haben, würden dann ihre Machtgrundlage verlieren.
Es entstehen Zusammenbrüche Kriege und Wiederaufbau. In dem Maße, dass die Wirtschaft wieder neuen Aufschwung bekommt und der Westen dennoch die Vorherrschaft behält. Denn im Westen liegen die Strukturen dieses Systems die Kapitalkraft und aufstrebende Nationen werden eingebunden.

10. Ellenbogengesellschaft lieber ich als du und nach mir die Sintflut.

Dieses Geldsystem erschafft keinen gesunden Konkurrenzkampf wie zu Beginn des Geldes. Es schafft Verzweiflung und hetzt Menschen gegeneinander auf. Der unfaire Wettbewerb und Vorsprung einiger weniger treibt diese Entwicklung voran. Freunde werden zu Feinden Familienmitglieder zu Konkurrenten. Nachbarländer spionieren sich aus. Kulturen werden zerstört.

Verzweiflung wird erschaffen und die psychologische Beeinträchtigung der Menschen dadurch gefördert. Angst und Panik verbreitet, Neid, Gier, Machtbesessenheit. Alle negativen Eigenschaften werden durch das Kapitalsystem in dieser Form wie wir es momentan haben vermehrt herausgekitzelt. Neid Gier, Hass und auch Machtbesessene Menschen würde es auch unter anderen Systemen geben. Zum Beispiel unter dem reellen Tauschgeschäft, aber niemals in dieser Form wie es dieses Ungleichgewicht fördert.

Beim Geld hört die Freundschaft auf. Geld enthüllt das menschliche Wesen und so weiter.
Das wahre Gesicht des Menschen zeigt sich, wenn es um Geld geht.
Dies kann ich nicht so stehen lassen. Denn wir Menschen bestehen aus guten und negativen Eigenschaften.
Das Schuld und Leistungssystem zielt jedoch nur auf die negativen ab. Logisch das diese sich vermehrt zeigen.
Ein System was auf miteinander aufbauen würde, würde weniger Verzweiflung erschaffen und könnte mehr die guten Eigenschaften zu Tage rücken und fördern.

Auch er Neid könnte stark unterbunden werden. Nicht die reichen innerhalb des Systems sind das Problem.
Es geht nicht um die Menschen, die durch gute Ideen, durch harte Arbeit, durch Innovation sich ein Millionärsleben aufbauen und in Wohlstand leben, Steuern zahlen und ihren Erfolg genießen. Diese Menschen haben gutes Recht dazu und es sich auch oft verdient.

Sie schaden niemanden.

Das Problem sind die, die das Geld beherrschen, bestimmten und lenken. Die Leute die machtbesessen sind für welche, Geld nichts bedeutet außer Macht – Kontrolle oder Stärkung ihres Egos. Menschen die durch Geld etwas darstellen wollen.

Jeder hat das Recht das System für sich auszunutzen. Es ist sogar gut auf ehrlichem Wege finanziell unabhängig zu werden. Von dem Geld es sich gut gehen zu lassen und anderen zu helfen. Aufklärung und Werbung für gute Zwecke zu betreiben. Naturflächen zu kaufen und zu schützen. Armen zu helfen.

Unsere Gesellschaft und unser System prägt uns zu großen teilen. Wer in einer Ellenbogengesellschaft aufwächst, neigt dazu dies als normal zu akzeptieren und anzuwenden. Wer in einer liebevollen miteinander aufwächst der neigt dazu dies als Umgangsform und als normal zu akzeptieren und anzusehen.

Es ist nicht so das Geld feinde erschafft, sondern dass dieses System feinde erschafft. Mehr feinde als es ohne dieses System geben würde.

Wer sein Glück vom Geld abhängig macht der neigt schnell dazu süchtig und besessen zu werden. Nur um irgendwann festzustellen, dass es ja doch nicht das Geld war was ihn glücklich macht.

11. Die Wachstumsnotwendigkeit.

Es ist von allem Zuviel da in der westlichen Welt aber wir brauchen Wachstum.
Es muss mehr werden, obwohl mehr da ist als verbraucht wird.

Allein im kleinen Maßstab ist das witzig und lächerlich und traurig zugleich. Ein börsennotiertes Unternehmen wie z. B. Apple wird schnell herabgestuft, wenn es 3 Quartale hintereinander gleichbleibend hohe Gewinne erzielen würde. Sie müssen jedes Jahr mehr schaffen mehr Gewinne erzielen mehr Wachstum generieren. Mehr produzieren als es aktuell Abnehmer gibt und mehr verkaufen als es Käufer gibt. Jedes Jahr mehr und mehr.

Ein gleichbleibend hoher Ertrag ist ein Untergang.
Allein Konstanz bringt es zum Fall.
Es braucht Wachstum. Stetig.
Die Folgen sind mehr und mehr Konsumzwang in neuen Märkten
Und ein Reset irgendwann.

Jedes Kind weiß, dass es kein unbegrenztes Wachstum geben kann.

12. Die Geiz ist Geil Falle. Der teufelskreis aus Werteverlust.

Um billig zu produzieren muss wenig bezahlt werden. Der Konsument verdient wenig. Durch sein geringes oft unverhältnismäßiges Einkommen ist der Konsument darauf angewiesen billig einzukaufen. Er will viel für wenig Geld. Dafür arbeitet er viel für wenig Geld was wiederum den Billigwahn am Leben hält ein Kreislauf.

Der Konsument und Arbeiter ist gezwungen durch seinen Billig-Konsum seine eigene Ausbeutung am Leben zu halten.

Bereichern tun sich die Konzerne nur durch noch mehr Massenware für weniger Lohn. Wirtschaften sie konkurrenzfähig in Zeiten der Globalisierung

Der nächste Schritt um im Wachstumszwangssystem mitzuhalten ist die Produktionsstätten in Billiglohnländer zu geben.
Dort wird wenig bezahlt mit hohem Energieaufwand werden Güter durch die ganze Welt verfrachtet.
Und hier kann billig eingekauft werden. Während gleichzeitig Arbeitsplätze verloren gehen.
Wer am meiste ausbeutet wird wirtschaftlich am stärksten
der Gewinn landet hier das Land in dem produziert wird profitiert oft nur bedingt durch die Firmen. Schon gar nicht der Arbeiter.

Nur wer immer mehr für immer weniger produziert setzt sich durch in diesem System. Wer mehr ausbeutet, gewinnt, bleibt gerade so konkurrenzfähig.

13. Die Klassengesellschaft.

Leistung und Lohn stehen in keinem Verhältnis und sind nicht sinnvoll und intelligent geregelt.skeptisch blickender blatter
Während manche in wenigen Minuten für vergleichsweise wenig aufwand inklusive ihrer Ausbildung mit einbezogen. Tausende von Euro Lohn erwirtschaften so muss die Mehrheit mehrere Wochen dafür schuften (inklusive Ausbildung)

Die Menschen mit mehr Lohn für wenig Leistung müssen den Geiz ist geil Trend nicht mitmachen. Können sich noch Qualität leisten.

Wir erleben den Trend das mehr und mehr Menschen studieren wollen um sich einen solchen Lebensstandard zu ermöglichen.
Sie wollen verständlicherweise nicht mehr vom Geiz ist geil abhängig sein.

Dadurch fehlt es schon jetzt an Arbeitern. Diese müssen Wiederrum aus dem Ausland geholt werden um die Lücken zu füllen. Hinzu kommt die geringe Geburtenrate aufgrund der Tendenz zur Karriere in den reichen Staaten. Und die hohe Geburtenrate bei den armen Menschen die ihre Kinder nach wie vor auch als mittel zum Zweck brauchen.

In den Berufszweigen in der Besserverdiener entsteht ein über Angebot in den Handwerksbereichen entsteht Fachkräfte und Arbeitermangel.

Auch für diese berufe bedarf es einer Ausbildung einer Gewissen Bildung und Fähigkeiten

Es gibt in vielen Bereichen mehr Studienanfragen als Studienplätze

Alles ballt sich auf bestimmten Bereichen
und mangelt in vielen anderen Bereichen.
Der Konkurrenzdruck steigt enorm.
Was Wiederrum psychische Belastung der Bevölkerung vermehrt.
Der Druck nach finanzieller Sicherheit und Erfolg wird größer und größer. Dadurch steigt auch die Wahrscheinlichkeit den schwachen menschlichen Eigenschaften zu verfallen. Wie Gier, Neid, Hass. Es geht der Blick für Menschlichkeit verloren der Anreiz zu betrügen und andere mit unfairen mitteln auszustechen wird verstärkt, es entsteht eine nach mir die Sintflut Mentalität sowie eine ich will alles ihr bekommt nichts Mentalität. Die Ellenbogengesellschaft wird erzeugt.

Auch hier schreitet das Ungleichgewicht voran, ohne die Arbeiter aus dem Ausland ist dieses System nicht zu hallten.
Gleichzeitig fehlen die qualifizierten Kräfte den Ländern aus denen sie stammen. Weil dort einfach nicht genug bezahlt werden kann. Dadurch wird ihre Wirtschaft Wiederrum geschwächt was die Armut in den meisten Ländern verstärkt oder ihr aufstreben zum Gunsten der Wirtschaft-mächte- verhindert.

Ungleichheit fördert mehr Ungleichheit und beschleunigt wiederum die ungleiche Entwicklung.

14. einseitige Bildung. Informationsmanipulation.

Die große Macht ist Information Wissen und Aufklärung.

Unseren Kindern wird in der Schule wenig von Werten von Psychologie von Identität beigebracht.
Und das ist nicht die Schuld der Lehrer. Es wird ihnen hauptsächlich beigebracht wie sie zu Arbeitsmaschienen werden.
Wie sie Firmen dienen und somit die Wirtschaft stärken und genug Kaufkraft erreichen. Futter für den nie endenden Wachstum.

In der Werbung wird uns gezeigt du brauchst das um glücklich zu sein du musst das machen um besser als andere zu sein du musst das haben um hervorzustechen usw.

Alles wird auf Konkurrenz getrimmt. Niemals auf Miteinander.
Wären wir nicht zu weiten teilen einfühlsamen und mitfühlenden Wesen dann hätten wir uns schon längst alle gegenseitig umgebracht.

15. absolute Abhängigkeit – alle sind davon abhängig und gefangen.

Es gibt nichts anderes von Menschen geschaffenes von dem wir alle gleichzeitig abhängig sind als Geld. Wer aussteigen will muss mit argen Schwierigkeiten rechnen. Ein komplett ausstieg ist unmöglich. Nur die Masse kann es ändern. Und die Zukunft der Menschheit sichern.

Im Vergleich zur Blödheit des Glaubens an den Kapitalismus sind unseren Güter begrenzt.

es gab schon lange und gibt auch immer wieder Lösungsvorschläge auch von Politikern Finanzexperten und Wissenschaftlern diese werden jedoch ignoriert oder vertuscht.

Meine Generation begreift langsam mehr und mehr was hier läuft aber es wird noch eine Weile dauern bis es wirklich angekommen ist. Dennoch, bin ich der Meinung dass dieses falsche Spiel. In 2-3 Genartionen flächendeckend bei den Menschen im Bewusstsein gelandet ist.

Wir Menschen gehen als Spezies momentan nicht den intelligentesten, besten und fortschrittlichsten Weg. Eher gehen wir momentan den zerstörerischen, unnachhaltigsten und dümmsten Weg. Dies können wir jederzeit ändern. Wir müssen den Teppich auf dem wir gesetzt wurden gegen einen neuen austauschen.

Es gibt keine Perfektion.

Auch unter anderen System sind Kriege z. B. Religionskriege möglich. Aber wir könnten uns die meisten Kriege ersparen in einer Mitteinandergesellschaft auf einem Planeten dessen Ressourcen und Raum wir uns alle als eine Spezies teilen. Es gibt keine alternative zum miteinander auf begrenztem Raum.

Alles ist besser als dieses verbrechen im Wuchersystem. Der heutigen Zeit.

Die Entwicklung ging dank einer weniger in die falsche Richtung doch alles sind teil darin und wurden darein geboren. Aber wir sind schlau genug die Spezies Mensch und diese Erde zu erhalten und dafür lohnt es sich in eine andere Zukunft zu steuern und alles zu hinterfragen was wir kennengelernt haben in dieser Gesellschaft. Bei sich selbst zu beginnen. Nach wahren Werten und wahren Glück zu streben sein Leben zu genießen und dennoch für ein besseres Morgen für alle zu kämpfen.
Raus aus der Schuld und Pump Gesellschaft dem Zinswucher dem Konsumzwang. Ein Handelsmittel wie Geld ist nicht schlecht, sondern die Art wie wir es benutzen verteilen ausnutzen
und anwenden ist es dumm böse schlecht und zerstörerisch geworden.

Unsere Macht ist der richtige Konsum die Information und der Zusammenhalt.
Wir als Wähler und Konsumenten, Bankkunden, Massentierhaltungsfleischesser, kik und primark Kunden, können alles verändern jederzeit. Für uns und unsere eigene Zukunft und auch für unsere Kinder und Enkel zum besseren wenden.

Wir müssen verstehen, das glückliche Menschen nicht in der Form manipulierbar sind. Nicht der Konsum macht uns glücklich. Nicht die Quantität sondern die Qualität im Leben zählt.

2564 Total Views 3 Views Today

Das könnte dich auch interessieren