Kreativ Archiv

Bevor das Leben Alltag wurde. Gedicht

Bevor das Leben Alltag wurde. (Georg Kirschstein 08.2019)   Bevor die Wolken, Wolken hießen und der Kopf benennen musste. Bevor die Augen Worte warfen und der Verstand zu deuten wusste. Konnte ich dich so frei genießen, du liebe schöne Welt. Hab niemals hinterfragt, warum du mir so gefällst. Hab einfach …

Zum Artikel…

Hey, Hallo, Moment

Wunderschöne Erde. Geduldiges Zuhause von so vielen Schikanen. Was und wie viel genau erträgst Du. Wann ergibt die falsche Zusammensetzung einzelner Komponenten, die paradoxerweise alle aus Dir kommen, eine toxische Wirkung. Wer von uns darf kontrollieren auf wessen Boden wir leben, aus wessen Boden wir uns ernähren, oder wessen Boden das …

Zum Artikel…

Zusammen. Gedanken

Ich liebe das Geräusch von Wellen. Alle Arten. Seicht und plätschernd, rau und kühl, laut und kraftvoll. Ein stetiges Hin und Her. Leiser und Lauter und man spürt in ihnen die Bewegung der Erde oder des Mondes – oder was auch immer den Rhythmus auslöst. Es berührt mich und wenn …

Zum Artikel…

Der Spiegel. Gedicht

Oben wie unten. Und wir dazwischen. Alle gleich und doch so verschieden. Die Welt der Spiegel. Du der Spiegel. Die anderen der Spiegel. Alles der Spiegel. Öffne dich. Du kannst nichts verlieren. Sei bei dir. Bleib bei dir. Sieh hin. Natur. Aussen wie innen. Wachse zur Erfüllung. Spiegel dich. Jeden …

Zum Artikel…

Das Leben ist dein Kunstwerk

Das Leben ist ein interaktives Kunstwerk im Rahmen dieser Welt. Ein Werk das man stetig sehen, riechen, schmecken, erleben und fühlen kann. Immer wird es weitergeführt und oft aktiv von uns bearbeitet. Alles was je erschaffen wurde bleibt auf dem Kunstwerk erhalten. Für immer. Solange bis es in die Ewigkeit …

Zum Artikel…

Der Schatz des Regenbogens. Gedanken zu unserer Welt der Wunder

Ihr seht, jeder Regenbogen hat am Ende einen Topf voller Schätze stehen. Denn jeder mögliche Ort, an dem ein möglicher Regenbogen landen könnte, ist ein Ort der Bedeutung für jemanden oder etwas haben kann. Alle Menschen, die diesen genauen Ort betreten haben, haben ihre Gedanken und Stimmungen und Erfahrungen da …

Zum Artikel…

Zeit fürs Geben.

Fühl dich frei. Und gebe. Gebe auch Freiheit und nehme. Nehme Zeit auch zum Fühlen und leben. Und lass den Motor deiner Gedanken nicht das Ego sein. Lass die Bescherung deiner Erlebnisse nicht nur Schicksal sein. Denke dir deine Freuden herbei und träume. Der Schatten ist sowieso Begleiter der Dinge …

Zum Artikel…

Beziehungs Gedicht: Zwischen Euch zwischen Uns zwischen Mir zwischen Dir.

Hallo Uns hallo Euch. Wir alle bieten was wir sind, ja unsere Liebe wird immer menschlich sein. Und was wir sind, ist eine ganze Menge. Schon von Geburt an. Lass zusammenwachsen im Herzen und pulsieren und gedeihen wie eine Pflanze, die jedes Mal aufs neue erwacht und erstrahlt. Wir können …

Zum Artikel…

Alles bist Du

Du lebst nicht einfach nur. Du lebst, damit das Universum sich selbst betrachten kann. Du existierst, damit die Gesamtheit über sich selbst nachdenken darf. Du bist hier, weil du bewusst genug zu sein vermagst. Weil du das höchste und wichtigste bist. Du bist alles und alles ist eins. Alles ist …

Zum Artikel…

Neverending story Glück

Ein paar kurze Gedanken zum Thema Glück. Wer in einer kleinen Wohnung wohnt, kann unglücklich sein, weil er sich ständig ein Loft wünscht. Oder aber glücklich sein nicht in einer kleinen Hütte im Wald leben zu müssen.Wer in einem Loft wohnt, kann haargenau so unglücklich sein, weil er sich endlich …

Zum Artikel…

Die Einladung von ORIAH MOUNTAIN DREAMER

Es interessiert mich nicht, wie Du Dein Brot verdienst. Ich will wissen, wonach Du Dich leidenschaftlich sehnst und ob Du es wagst, Dich dem Verlangen Deines Herzens zu stellen. Es interessiert mich nicht, wie alt Du bist. Ich will wissen, ob Du es riskierst, wie ein Narr auszusehen für die …

Zum Artikel…

Du zu sein – Gedicht

Du zu sein Du bist hier auf Erden, um zu Sein und dich zu leben um zu träumen, zu streben, zu nehmen, zu geben. Um zu existieren und vieles zu probieren, zu gewinnen, zu scheitern, zu finden und zu verlieren. Du bist hier, um Erfahrungen zu machen, auch um zu …

Zum Artikel…

Die Seerose – eine weise Geschichte für alle Menschen

Zwei Enten landen auf einem kleinen, abgelegenen Weiher. Sie möchten auf dem Wasser ausruhen und die Nacht dort verbringen. Die Landschaft liegt in tiefer Ruhe. Die Seerosen haben ihre Blüten bereits geschlossen. Wasserflöhe tanzen, einzelne Fische springen und auf dem Wasser treiben winzig kleine Samenkörnern. Jetzt graut der Morgen. Die …

Zum Artikel…

Using Power – Der Mensch und die Macht – Gedicht

Gedicht zur Macht (Machtausnutzung, Machtbenuztung) – Georg Kirschstein Ich herrsche über dich, dein Gefühl interessiert mich nicht. Denn ich habe die Macht dich zu kontrollieren. Ich kann dich zwingen zu Dingen, die dich schikanieren. Ich bin stärker als du und ich liebe es, doch was bringt mir das wenns dein …

Zum Artikel…

Die Geschichte von Kennet und der Lagerhalle

Kennet war immer der Schatz seiner Mutter. Er war ein Junge mit offenem Herzen, ein Sonnenschein der jeden liebte. Sein Vater hingegen war ziemlich unnahbar, streng und griesgrämig ja regelrecht abweisend seinen eigenen Kindern gegenüber. Er arbeitete die meiste Zeit und war für Kennet eher ein Phantom als ein Vater. …

Zum Artikel…

Die Geschichte vom Fluss und vom Wind: Kurzgeschichte zum Vertrauen

Ein Strom entsprungen den fernen Bergen, geflossen durch viele Landschaften, erreicht zuletzt den Sand der Wüste. Und wie er vorher alle Hindernisse überwunden hatte, so versuchte er es auch diesmal. Er schickte sein Wasser in die Wüste und hier versickerte es. Er wusste indes, dass er die Wüste durchqueren musste, …

Zum Artikel…

Wie das Meer so das Leben

Ein erfahrener Seemann bleibt ruhig und hält das Steuer fest in der Hand, wenn die See mal wieder rau ist. Ein erfahrener Seemann liebt sein Schiff, egal wie es aussieht. Ein erfahrener Seemann geniest das Meer mit all seinen Höhen und Tiefen. Ein erfahrener Seemann weiß, dass er alle Horizonte …

Zum Artikel…

Kurzgeschichte: Die Geburt eines Schmetterlings

Ein Wissenschaftler beobachtete einen Schmetterling und sah, wie sehr sich dieser abmühte, durch das enge Loch aus dem Kokon zu schlüpfen. Stundenlang kämpfte der Schmetterling, um sich daraus zu befreien. Da bekam der Wissenschaftler Mitleid mit dem Schmetterling, ging in die Küche, holte ein kleines Messer und weitete vorsichtig das …

Zum Artikel…

Diese Gedanken der anderen – Kurzgeschichte

Sie sind überall, ich kann sie förmlich auf meiner Haut spüren. diese Gedanken der anderen. Sie wollen dass ich mich verbiege, dass ich anders bin, womöglich soll ich mich anpassen. Wohin soll das führen, was wollen sie denn noch. Sehen Sie denn nicht, dass ich schon eine harte Zeit durchmache. …

Zum Artikel…

Charlie Chaplin – Selbstliebe – Rede zum 70. Geburtstag

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit, zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und dass alles, was geschieht, richtig ist – von da an konnte ich ruhig sein. Heute weiß ich: Das nennt man VERTRAUEN. Als ich mich selbst …

Zum Artikel…

Kein Mensch mehr

Und ich kletter gern, springe gern in Pfützen und schaukel gern. Du bist kein Kind mehr, lass das. Du ich erkunde auch immer noch gern neues und bin neugierig auf die ganze Welt und die Menschen um mich herum. Du bist kein Kind mehr, bleib auf dem Boden. Bist du …

Zum Artikel…

Dein wertvoller Schmerz

Du darfst deinen Schmerz fühlen.Er reinigt deine Gedanken,schadet nicht und bringt dich nicht um.Im Gegenteil, er will nur raus und beachtet werden,dir neue Einsichten, Erkenntnisse und Wege zeigen du wirst sehendie Trauer geht rum.Und schon bald kannst du wieder lachen, tanzen und Berge besteigenund das Glück wird sich vor dir voller …

Zum Artikel…

Die Wege die ich noch nicht ging

Die Wege die ich noch nicht ging Die Fesseln der Einsamkeit umschlingen mich und lassen mich sehnen nach den Fesseln der Bindung oder auch nicht. Weiß nicht wohin mich die Fühler meines Herzens führen auf den Wegen die ich noch nicht ging. Mein Kopf sehnt sich nach Freiheit, mein Herz …

Zum Artikel…

Die Mauer um mich

Die Mauer um mich Die Mauer ist hoch die Mauer ist kalt. Ich hab sie vorher nie gesehen, doch jetzt weis ich sie ist schon lange da. Ich kann sie anfassen, sie umgibt mich. Sie bröckelt an einigen Stellen. Ich möchte nicht dass sie zerfällt. Ich fühle mich sicher hinter ihr. Ich …

Zum Artikel…

Don`t copy text!