Nichts ist unmöglich, selbst das nicht.
Nach dem Brexit Votum ist nun auch endgültig klar das man einen Furz auf Umfragen geben kann.
Rhetorik zählt vielmehr als Inhalt.
Der Protest gegen ein undurchsichtiges, aufgeblähtes, korruptes Establishment steigt weltweit.
Man kann Globalisierung und Multikulti nicht erzwingen.

Menschen wollen Veränderung.
Leider wird diese Veränderung zurzeit noch von Hetzern angetrieben und dieser Protest oftmals durch Angst, Hass und rechte Propaganda gefüllt anstatt durch Freiheit, Mut, Zuversicht und Zusammenhalt.

Der einzige Präsident bei dem ich Amerika noch ernst genommen hätte, wäre Bernie Sanders gewesen.

Die Wahl von Hillary Clinton wäre eine Katastrophe gewesen.

Die Wahl von Trump ist eine Katastrophe.

Die Frage ist, wer wann, Trump im Auftrag des Establishment erschießen wird.

Alle Verschwörungstheoretiker die gestern noch gepostet haben das Trump, wegen dem Establishment, kein Präsident werden darf und so manipuliert wird das er es auch nicht wird, haben eine weitere Schelle erhalten. So stark geheimnisvoll und undurchsichtig wie ihr immer denkt, ist dann die westliche Welt wohl doch auch wieder nicht.

Nun wurde zwischen Krebs oder Aids entschieden.
Wer nun die Welt ins Chaos stürzen darf war am Ende egal.
Hillary hätte sicher Russlands dünnes Nervenkostüm noch weiter provoziert und Trump wird es auch irgendwie schaffen mit Putin in Streit zu geraten.

Wenigstens wird es jetzt spannend. Das was Obama nicht gemacht hat nämlich Change, könnte jetzt kommen. Ob das nun am Ende gut oder schlecht ist, wird sich zeigen.

Jeder Affe der gut hetzten kann, kann Präsident werden.

Es ist die Zeit des Protestes.

Das Leben geht weiter. Keine Angst.

Denn wer ständig Angst hat, gehört bald zu denen.

1143 Total Views 3 Views Today

Das könnte dich auch interessieren