Je nach Laune und Stimmung ist auch die Liebe zu uns selbst mal stärker mal schwächer. Können wir z. B. gerade selbstliebe entwickeln menschenfreundblognicht so wie wir wollen, dann ärgern wir uns über uns selbst und der Kreislauf verschärft sich weiter. Doch wer sich dauerhaft nicht einmal annähernd leiden kann oder liebt und schätzt, sich im schlimmsten Falle sogar verachtet.

Der

  • Rennt meist vor sich selbst und dem Moment indem er gerade ist davon.
  • Hat es meist schwer NEIN zu sagen.
  • Braucht viel Bestätigung und Anerkennung von anderen, kann sie aber nicht wirklich annehmen oder wertschätzen, so das sie sehr schnell versickert.
  • Weiß oft nicht was er/sie will.
  • Kann kaum ohne ständige Zweifel klare Dinge durchziehen .
  • Hat oftmals stärkere Stimmungsschwankungen.
  • Übersieht das viele gute im Alltag schnell, aber schon Kleinigkeiten die nicht so gut laufen, werden zu großen Problemen gemacht und erscheinen sehr bedrohlich.
  • Traut sich und anderen nicht ist oft sehr misstrauisch
  • Ist häufig süchtig nach etwas oder zumindest suchtgefährdet.
  • Hat oft große Angst Fehler zu machen.
  • Kann nur schwer ohne Ablenkung allein mit sich sein.
  • Kann leicht in eine Opferrolle geraten oder befindet sich darin.
  • Hat es schwer eine glückliche Beziehung längerfristig zu führen.
  • Hat es schwer auf sein Bauch Gefühl und Herz zu hören vertraut dem ganzen nicht.
  • Kaut vieles im Kopf immer und immer wieder durch und hat große Probleme Entscheidungen zu treffen und zu akzeptieren.
  • Reagiert sehr unruhig und sensibel auf Veränderungen im Leben.
  • Macht sich hauptsächlichsehr viele Gedanken um andere. Schenkt extrem viel.
  • Braucht viel Liebe von außerhalb. Kann mit der Liebe aber nicht lange umgehen.
  • Macht oft viel für andere und opfert sich auf für Anerkennung. Erwartet aber insgeheim das die anderen ungefragt, genau das gleiche im gleichen hohen Masse für einen machen.
  • Klammert sich gern an Menschen Dingen und Orten fest.
  • Oder braucht ständig extreme Veränderungen und läuft von vielem davon.
  • Achtet weniger auf Gesundheit und ist anfälliger für psychische und physische Krankheiten.
  • Kann schnell gereizt sein und zur Aggression neigen.
  • Hat starke Probleme Kritik anzunehmen, alles wird abgeblockt.
  • Lässt sich oft gehen.

Manche Dinge betreffen dich vielleicht, das heißt aber nicht automatisch das du dich nicht magst, schätzt oder gar liebst. Treffen jedoch mehr als 50 Prozent dieser Punkte momentan auf dich zu oder einige dieser Punkte sind sehr stark ausgeprägt, dann kann es sehr wahrscheinlich sein, dass du noch immer einige deutlichere Probleme mit dir selbst hast.

Ausreichend Selbstliebe ist einfach der Schlüssel zu unheimlich viel Lebensqualität.Ohne ein gewisses Maß an Selbstliebe funktioniert nichts Positives im eigenen leben. Hierauf sollte am meisten und zuerst geachtet werden, wenn man Probleme im Leben hat und/oder sich mehr Glück, Spaß und Lebensqualität wünscht.

Selbstliebe und auch Selbstvertrauen sind nicht von Äußerlichkeiten Besitz oder Leistung abhängig. Natürlich kann es deinem Selbstvertrauen einen Schub geben, wenn du einen Abschluss gemacht hast, ein Ziel erreicht hast, befördert wurdest, eine Firma gegründet hast, deinen Traumpartner angesprochen hast, eine sportliche Leistung vollzogen hast, oder staendig Komplimente bekommst usw. Aber solche Dinge halten nicht lange an, wenn sie nicht auf ein gewisses Maß an Selbstwert treffen. Wahre solide Selbstliebe kann von innen heraus kommen. Egal wie man aussieht, wie viel Besitz man hat, wie viel Einkommen man hat. Dies geht indem man sich auf die Reise zu sich selbst begibt und akzeptiert, versteht, annimmt, loslässt und mehr Zugang zu seinem Herzen entwickelt.

1045 Total Views 1 Views Today

Das könnte dich auch interessieren