In einer schwierigen Phase meines Lebens, vor etwa sechs Jahren.
Habe ich einen Riesenfehler begangen und bin nach einer Geburtstagsfeier, noch mit dem Auto betrunken nachhause gefahren.
Natürlich wurde ich glücklicherweise innerhalb dieser 2 km von der Polizei erwischt.
Damals war ich nicht glücklich darüber, denn ich verlor berechtigter Weise für ein Jahr meinen Führerschein,
hatte viel Geld zu bezahlen und wurde zu dreieinhalb Monaten Sozialstunden verdonnert.

Die Sozialstunden, absolvierte ich in einem Altenheim in Ludwigshafen bei Mannheim. Meine Lektion und Bestrafung für meinen Fehler hatte ich, durch die Geldstrafe und den Führerschein Entzug bekommen, doch die Sozialstunden im Altenheim, waren eher wie ein Geschenk für mich.
Nachdem die dreieinhalb Monate um waren, wurde ich sogar auf 400 € Basis längerfristig übernommen und durfte weiter dort arbeiten.
Durch die vielen Gespräche mit den Bewohnern und Mitarbeitern habe ich sehr viel gelernt. Genauso wie in Gesprächen mit meinen Großeltern. Und was ich von vielen älteren Menschen, unter anderem am meisten hörte war.
„Georg, mache etwas draus, geh deinen Zielen nach und mache etwas draus. Du willst nicht später hier sitzen und dir vorwerfen müssen, vieles nicht probiert zu haben. Mit der Gewissheit, dass es jetzt zu spät ist, und du nie wieder die Chance dazu hast.“einsame trauminsel

Mir ist bewusst geworden, dass wir die Zeit die wir haben oft gar nicht richtig schätzten.
Und erst wenn es zu spät ist uns der Wert der Zeit, der Menschen und Dinge bewusst wird.
Stattdessen tun wir gar nichts, oder wir hetzen blind durchs Leben. Beides ist auch eine Tätigkeit, nur nicht die, die wir uns wünschen.

 

Erst am Ende unseres Weges stehen die Antworten.
-Lao-tse-

Viele wollen die Antworten schon vor dem Losgehen haben. Um sicher sein zu können überhaupt loszugehen.

Es ist einfach eines der wichtigsten und elementarsten Dinge im Leben, überhaupt Ziele zu haben. Nicht sie zu erreichen. Ziele sind zugleich Sinn, Konzentration, Erfüllung, Streben zum Glück, Ordnung, Selbstverwirklichung, dazu lernen und Erfolg. Und mit Erfolg meine ich, dass Ziel zu haben, nicht am Ziel des Zieles zu sein.

Ohne ein Ziel, verbrauchen wir Unmengen an Energie in alle möglichen Richtungen ohne Struktur.
Viele Menschen fühlen sich deshalb ohnmächtig und machtlos, sehen keinen richtigen Sinn im Leben, wissen nichts mit sich anzufangen, fühlen sich schnell von anderen bevormundet und hin und her geschubst.
Ohne ein Ziel verfallen viele Menschen in Monotonie, Müdigkeit, Langeweile.
Auch deshalb kann man schnell in eine Depression rutschen. Weil man einfach nicht weiß, wohin mit sich und was man möchte. Und verlernt hat, auf sein Herz zu hören, oder Angst hat auf sein Herz zu hören.

grafik menschen mit einem ziel und menschen ohne ziel wie die energien sich ausrichtenOhne ein Ziel, bist du wie ein Blatt im Wind, wie ein Boot mit nur einem Paddel. Oder wie ein Schiff ohne Heimathafen und ohne Endstation, dass zwar schwimmt, aber nicht weiß wohin und dabei noch Unmengen an Treibstoff verbraucht.

Wir drehen uns im Kreis und nichts scheint sich zu entwickeln. Und wenn dann nur zum negativen. Wir flüchten uns in die Vergangenheit und suchen die Fehler oft bei anderen.

Tust du irgendetwas für andere im Leben oder für dich?

Alles im Leben tust du nur für dich, egal ob arbeiten, lieben, Kinder haben, Entscheidungen treffen, anderen helfen usw.
Für andere da sein und ihnen helfen, ist nur dann gut und ehrlich, wenn es dir gut tut, anderen eine Freude zu bereiten, also tust du es auch für dich.
Und das hat nichts mit Egoismus zu tun, das ist Leben und Selbst-Achtsamkeit.

Denkst du, du arbeitest für andere?
Oder arbeitest du um deine Ziele zu erreichen und dir Dinge zu erfüllen,
die dir Freude bereiten und dich zu ernähren.
Du arbeitest nicht für deinen Chef oder für irgendjemand,
nein du arbeitest für dich, oder für dich und deine Familie.

Und egal wie es in der Vergangenheit war, warum du Dinge in dein Leben gezogen hattest, aus welchen Gründen du gehandelt hast und aus welchen Gründen auch immer du nicht gehandelt hast. Es zählt nur, wie du es ab jetzt und in Zukunft machst. Und zwar nur für dich und nur wenn es dir eine Freude bereitet, dir nützt und dir gut tut.
Die Natur hat das nun mal so eingerichtet, dass wir uns selbst unser wichtigster Mensch sein sollen. Erst wer sich helfen kann, kann anderen wirklich helfen, nicht umgekehrt.

Also sollte es  das wichtigste sein herauszufinden, was du wirklich möchtest. Was du dir, für dich wünscht und was dein Herz und Bauch dir sagen.

Allein dass Ziel zu haben macht schon enorm viel glücklicher, ohne dass wir es überhaupt erreicht haben, allein dass Ziel zu haben ist das entscheidende und auf diesem Weg zu sein, gibt uns Kraft und Freude und Sinn.

Viele Menschen denken Sie haben Ziele, jedoch fällt es Ihnen schwer auch nur ein paar davon aufzuschreiben. Und wenn, dann können sie ihre Ziele nicht richtig definieren. Sie wissen sie wollen vielleicht mal ein Haus eine Familie und Gesundheit, Geld einen tollen Partner und einen Hund. Aber sie können sich nichts Konkretes vorstellen und Sie sehen sich selbst nicht dabei. Oft denken sie, das nur so nebenbei, ohne ihre Ziele wirklich ernst zu nehmen und sich darauf zu besinnen.

Sie sind dann bestenfalls der Ruderer im Boot mit nur einem Paddel, der weit entfernt ein Ziel ausgemacht hat, aber sich weiterhin nur im Kreis dreht anstatt das andere Paddel zu benutzen und dahin zu paddeln.

Wenn du etwas erleben willst, was du noch nie erlebt hast, musst du etwas tun, was du noch nie getan hast.

Es ist auch nicht immer leicht, zu wissen was man möchte.
Die Fülle an Möglichkeiten ist in der heutigen Zeit einfach riesengroß. Noch nie gab es mehr Möglichkeiten in der Geschichte der Menschheit. Früher waren Ziele meist vorgegeben und man hatte kaum eine andere Wahl als im Familienbetrieb oder auf dem Feld mitzuarbeiten, also war die Energie der Menschen von früh an schnell auf Dinge konzentriert und gebündelt.

Heute darf oder muss, sich jeder selbst seinen Weg ausmalen.
Für die einen ist es eine Freude, für die anderen eher ein leid. Doch für beide ist es die Realität.
Umso wichtiger ist es, auf sich und sein Herz zu hören.

Eine weitere Hürde ist, deine Ziele sollten nicht aus Gier, Neid oder Eifersucht entstehen. Dies sind keine, Herzensziele. Genauso wenig, wie Ziele von dir, die andere Menschen betreffen.
Solche Ziele sind nicht in deiner Verantwortung, denn auch die andere Person hat wünsche und Ziele die du nicht beeinflussen kannst.
Du kannst dir z. B. nicht als Ziel setzen, dass sich jemand in dich verliebt, aber du kannst dir als Ziel setzen und erreichen, selbstbewusster zu werden, liebevoll zu sein und die Personen, die dir gefallen in dein Leben zu ziehen und sie anzusprechen.

warum es vielen so schwer fällt Ziele zu haben und sich auf den Weg zu machen.

Eines der wichtigsten Dinge im Leben ist es, sich seiner Ziele erst einmal bewusst zu werden. Was will ich wirklich?

eine schoene bergwieseJeder der sagt er hätte keine Ziele, der lügt. Denn jeder Mensch hat in seinem Leben bewusstes und unbewusstes Verlangen, Träume und Wünsche. Manchmal mehr, manchmal weniger. Wir haben nur verlernt sie wahrzunehmen. Jeder kleinste Impuls ist ein Ziel. Sogar wenn du in einer Depression bist, hast du Ziele, hier sollte natürlich das Hauptziel sein, wieder gesund zu werden.
Schreibe am besten jeden noch so kleinen oder großen Impuls auf.

Und egal ob es z. B. ein eigenes Haus, ein Buch schreiben, ein neuer Partner der einen versteht, mehr Geld, mehr Zeit für dich selbst, eine Reise, eine Hütte in den Bergen, ein Garten, mehr Selbstvertrauen usw. Oder kleinere Ziele sind, wie zum Beispiel neue Kleidung, ein freier Tag zwischendurch, mal wieder mehr herausgehen, mehr Sport treiben, mal etwas neues kochen, einen Tanzkurs oder Fußballverein besuchen, wieder kreativer sein, usw. Egal wie groß oder klein die Ziele sind, sie sind alle wichtig, also schreibe Sie dir alle auf. Und nehme Sie Ernst.

Und wenn du jetzt denkst, da muss doch noch mehr kommen, das fühlt sich nicht hundertprozentig an, ich hab nur Dinge die ich mag aber ich weiß nicht, ob das meine Ziele sind. Dann sei dir gewiss, das sind deine Ziele, da kommt nicht mehr oder weniger.  Also mache dich doch am besten auf den Weg dein Herz glücklich zu machen. Ich werde später noch beschreiben, wie das am einfachsten funktionieren kann.

Oder es ist genau umgekehrt und du hast sehr viele Dinge die dich erschlagen und wo du denkst, die sind viel zu groß die kann ich nie erreichen. Auch dazu später im Artikel mehr.

Warum viele Menschen ihre Ziele nicht Ernst nehmen und sich nicht auf den Weg machen.

Es gibt unglaublich viele Gründe und Ausreden, seine Ziele nicht ernstzunehmen oder ihnen nicht nachzugehen.

Wie zum Beispiel:
Ach das wird doch sowieso nichts,
Dazu fehlt mir das und das…
Ich bin noch nicht so weit…
Der Tag X muss erst kommen…
Es muss erst etwas eintreffen bevor…
Ich warte noch auf ein weiteres Zeichen…
Jetzt ist noch nicht der richtige Zeitpunkt…
Aber vorher hab ich doch noch…
Das ist doch jetzt nicht meine Zeit…
Ich hab kein Geld dafür.
Ich muss erst super drauf sein dafür und mich gut fühlen…
Ich brauche erst einen Partner der mir hilft…
Es fühlt sich noch nicht richtig an.

Das sind alles Sätze deines Egos, die dich von deinem Glück abhalten.

Sobald du ein Ziel hast und du schon mehr als zwei-drei mal daran gedacht hast, dann hat es sich schon richtig angefühlt, bevor dein Verstand eingesetzt hat.
Und der Verstand macht hier nur seinen Job, er prüft ein letztes Mal dein Ziel.
Das darf er auch, das ist normal und gut so, stell dir vor jemand hat ein krankhaftes ziel, wie z. B. anderen Lebewesen oder der Natur schaden zu zuzufügen(Ziele die dafür dienen anderen zu schaden, sind niemals Herzens Ziele). Deshalb hat uns die Natur auch den Verstand gegeben. Um uns nochmal kurz zu überprüfen.

Doch leider, haben wir Menschen oft, spätestens seit der Pubertät verlernt, auf unser Herz und Bauchgefühl zu hören und Leben fast ausschließlich im Verstand und bleiben bei diesem eigentlich kurzen Punkt des Prüfens, ständig hängen. Wir kauen unser Ziel so lange im Verstand durch, bis das tolle Bauchgefühl und das Herzensgefühl wieder nach und nach verstummen.
Und die negativ Gedanken, wie zum Beispiel Ausreden, setzen sich in deinem Kopf fest, blockieren dich und gewinnen die Oberhand.

Doch das Ziel will immer wieder nach oben, egal wie groß oder klein es ist, denn das Herz kennt keine Ausreden, es lügt nie und weiß genau, was gut für dich ist. Der Verstand ist manipulierbar und lügt nach einiger Zeit, das Herz jedoch nie.
Deshalb wird dein Bauch und Herzensgefühl sich immer wieder bei dir melden. Und in den Momenten, wirst du immer wieder versuchen, deine Ausreden und Entschuldigungen anzuwenden, um das Ziel nicht wahrnehmen zu müssen. Und so kannst du natürlich nicht glücklich werden, wenn du deine Herzenswünsche und Ziele unterdrückst.

Viele setzen, ein Ziel haben, auch mit Stress und Angst vor Veränderungen gleich. Mit Erwartungshaltung an sich selbst. Und werden deshalb starr vor Angst und machen gar nichts. Dabei ist es genau das Gegenteil.

Wenn du nichts riskierst, kannst du nichts gewinnen.

Sie werden sicher denken, “aber, was ist denn mit den ganzen Weisen oder Mönchen, die den ganzen Tag nichts weiter machen und nach nichts Streben und wenn, dann nur meditieren ihr Leben lang?“

Auch das sind Ziele. Diese Menschen haben das Ziel zu meditieren und auch jemand der nicht meditiert und scheinbar nichts tut, tut immer irgendetwas. Und nur, wenn es dein gewolltes Herzens ziel ist bewusst nichts zu tun, wirst du glücklich damit sein. Aber es ist auch ein Ziel.


Der unterschied von einem, der mal BEWUSST nichts tut und einem der NICHTS tut, ist gewaltig.

wegweiser ohne schriftDer, der nichts tut weil er nicht weiß was mit sich anzufangen ist, weil er Angst vor seinen Zielen hat, weil er Angst hat zu scheitern oder etwas nicht perfekt machen zu können, weil er den Mut nicht aufbringen kann, den ersten Schritt zu gehen, oder Angst vor Veränderung hat.

Der wird jetzt, nach dem Lesen der letzten Zeilen, entweder sagen.

1. „cool, wenn das so einfach ist, dann sage ich mir jetzt einfach es ist mein Ziel, dauerhaft bewusst nichts zu tun“

2. Oder er wird einfach, in aller Ruhe daran arbeiten diese Dinge zu verändern, die ihn noch blockieren und nach seinem Herzen zu leben.

Glaub mir, der Prozess zu deinem Ziel, zu jedem deiner Ziele, ist eine unglaublich tolle Erfahrung auf der sich immer wieder neue Dinge ergeben und du dich Tag für Tag weiter entwickelst. Dein späteres selbst, wird dir für das Losgehen sehr dankbar sein.

Und ganz ehrlich, wer hatte nicht schon mal Angst vorm Scheitern, Angst vor Veränderung und Angst loszulassen.
Bis zu einem gewissen Grad, ist das auch völlig normal. Es wird erst krankmachend, wenn es dauerhaft so ist und dein Herz unterdrückt und du dich so gar nicht überwinden kannst selbst kleineren Zielen nachzugehen. Dann ist es das beste, sich auch mal Hilfe zu gönnen und gemeinsam zu gucken, wo es noch hakt, wo die Blockaden liegen, die den ersten Schritt zur Verwirklichung verhindern.

Und im besten Fall, entscheidest du dich auch für Punkt 2 und wirst nicht der dauerhaft, zum Frühstück drei Bier trinkende, vormittags RTL Zuschauer, der denkt dass er bewusst nichts tut.

Oder das ängstliche Mäuschen was an jeder Ecke gefahren sieht und Angst hat zu scheitern und Fehler zu machen. Oder der sich mit Drogen auf puschende Geschäftsmann, der seine Lücke versucht mit Geld und Positionen aufzufüllen, weil er nicht den Horizont überblickt seinen Herzenswünschen nachzugehen, oder denkt anderen etwas beweisen zu müssen.

Es muss nicht erst fließen, es muss nicht erst jemand kommen der dir hilft, du musst nicht erst so weit sein oder besonders kreativ sein, besondere Ideen haben. Nein du musst nur deinen Herzensimpulsen nachgehen und den Verstand nicht zu sehr beachten. Und, wenn du auf den ersten Stufen die du gegangen bist merkst, es ist doch noch nicht das richtige. Dann wird dir dein Herz neue Impulse und Ziele geben. Aber du musst losgehen, Folgen und ausprobieren, Erfahrungen sammeln, Fehler machen und Veränderung annehmen.
Und dafür genügt ein Gedanke, der Gedanke an dein Ziel. Dafür genügt es jeden Tag etwas zu tun, was dich deinem Ziel näher bringt, daran zu denken, Zwischenziele zu erfüllen, zu visualisieren und zu handeln.

Der richtige Zeitpunkt ist jetzt!

Dein Herz macht keine Späße und deine inneren Wünsche sind enorm wichtig, denn sie sind deine Wegweiser.

Mehr dazu, sowie Strategien der Zielfindung, im zweiten Teil.

2020 Total Views 1 Views Today

Das könnte dich auch interessieren