Unsere Zellen sind zufrieden und glücklich, wenn auch sie so oft es geht, in Balance stehen. Damit sie einen guten Job machen und fit bleiben, benötigen sie Material und Fürsorge.

Auch die Zellen welche uns glücklich machen, arbeiten ohne diese baustoffe fuer das gehirnKomponenten nicht.
Wir leben nicht nur von Luft, Licht und Liebe.
Wir haben ein Verdauungssystem einen Mund, Kiefer und Zähne und keine Atomreaktoren im Hintern.

Wir sind verbrauchende Wesen.
Und regenerierende Wesen.

Von nichts kommt nichts, auch das Glück braucht Baumaterial.
Baumaterial durch Nahrung und Energie, durch unsere Gedanken und Einstellung. Beides ist essenziell und auch hier, ist wie überall, die Balance wichtig. Nur durch gute Ernährung allein, wird man auch kein dauerhaftes Glück erfahren können, man braucht auch mal positive Gedanken und eine zu sich passende Einstellung.
Und positives denken bringt wenig, wenn es nicht auf eine gute Basis trifft.

Nur mit Hitze bekommt man kein Feuer. Brennmaterial wird ebenso benötigt.
Man kann noch so tolle Sachen denken und erleben, wenn das Gehirn nichts hat, womit es das System befeuern kann, dann wird man nur Funken sprühen.

Der ganze Körper muss mit dem Reservoir, was du ihm an Material bietest auskommen und es aufteilen. Wohin er die Materialien zuerst verteilt und wo er diese bei Mangel zuerst abzieht, entscheidet der Körper selbst.
Manch einer ist von Geburt an so programmiert, (Gene, Vererbung) dass sein Körper automatisch schnell Nährstoffe z. B. in bestimmte Glückszentren liefert und er dort bei Mangelversorgung zuletzt etwas feststellt. Bei ihm macht sich eine Mangelernährung zuerst woanders bemerkbar und beispielsweise erst später im Gemütszustand. (Er ist z. B. eine Frohnatur und öfter mal gut gelaunt, dafür fallen ihm aber schnell die Haare aus oder er bekommt schneller schlechte Zähne, bei Mangel).

Ein anderer Körper versorgt andere Areale schneller und zieht bei Mangelernährung die Nährstoffe eher von den Glückszentren ab und versorgt dafür andere Bereiche erstmal (Der Mensch dahinter könnte dann so gestrickt sein, das er z. B. super Zähne hat, aber schneller mal müde oder schlecht gelaunt wird).

Alle Menschen egal wie wir von Geburt an gestrickt sind, brauchen genügend Baumaterialen um diese Mängel ausgleichen zu können. Es gilt eine einseitige Mangelversorgung zu vermeiden.

Wir sind die Bauherren unseres Lebens. Alle Materialien die wir brauchen sind vorhanden, wir müssen sie nur richtig einsetzen.

Oft wird bei Beschwerden oder Krankheit nur symptombehandlung betrieben, ohne das die Ernährung mal betrachtet oder verändert wird. Des weiteren kann eine Mangelversorgung auch durch z. B. eingeschränkte Darmfunktion oder schädliche Parasiten im Verdauungssystem hervorgerufen werden.
Eine gründliche Beobachtung seiner selbst sowie ärztliche Untersuchungen bei Verdacht sind nicht unwichtig hin und wieder.

Je besser du deinen Körper kennenlernst, desto zielgerichteter kannst du auf ihn eingehen. Meiner Meinung nach ist es wichtig sich und seinen Körper immer wieder mal neu zu betrachten, denn man selbst und die Umwelt verändert sich stetig.

Wer Muskeln aufbauen möchte, wird keine guten Ergebnisse erzielen, wenn er nur Bürger und Pommes futtert.
Wer Glücksgefühle aufbauen möchte, genauso wenig.

Der Bodybuilder kann die Hanteln schwingen wie er möchte, doch neben dem Muskelreiz brauchen die Muskeln auch Mikronährstoffe und Makronährstoffe, ansonsten bringt alles Training nur herzlich wenig.

Mikronährstoffe – (Vitamine A, B, C, D, E und K), Mineralstoffe (wie Kalzium oder Magnesium), Spurenelemente (z. B. Eisen, Zink, Selen und Mangan), sekundäre Pflanzenstoffe (Carotinoide, Flavonoide), essenzielle Fettsäuren (v. a. Fischöle) und Aminosäuren

Makronährstoffe – (Kohlenhydrate, Proteine (Eiweiße) und Lipide (Fette)).

Genauso verhält es sich auch mit der Glücksgefühlproduktion, auch sie möchte solche Nährstoffe haben.
Unser Gehirn ist wie ein sehr hungriger Muskel, der genügend Wasser und Nahrung braucht und beansprucht werden möchte.

Und die Glücksgefühlfabrik in uns ist bedürftig.

baumaterialien zum gluecklicheren gesuenderen lebenDer Körper braucht auch Baumaterial / Nährstoffe damit er Glücksgefühle produzieren kann.

Etwas woraus er schöpfen kann. Die Basis muss gegeben sein sonst verblassen Glück, Gesundheit und Vitalität genauso wie die Muskeln eines Steroidsünders.

Wer seinem Körper Vielfalt und gutes Material gönnt, der kann auch fitte Zellen produzieren.

Ein Großteil unseres Körpers erneuert sich ständig. Nach 7 Jahren sind wir, nach Schätzungen einiger Wissenschaftler, zu weiten teilen ein neuer Mensch (was das Zellgewebe betrifft).

In jeder Sekunde sterben schätzungsweise 50 Millionen unserer Zellen und werden von annähend der gleichen Anzahl Zellen ersetzt. Dafür werden natürlich auch Nährstoffe benötigt.
Langfristig gesehen büßen wir jedoch ein paar Zellen ein, was unter anderem der Grund dafür ist, dass wir trotz stetiger Zellerneuerung altern und sterben.

Dies können wir nicht verhindern.

Aber wir können beeinflussen wie schnell oder langsam wir altern, wie glücklich wir sein können, wie lange wir fit, leistungsfähig und vital bleiben, sowie unser Leben durch eine geeignete Lebensweise zu der auch gutes Baumaterial gehört, verlängern.

1087 Total Views 1 Views Today
Georg Kirschstein

Georg Kirschstein

Hi, ich bin Georg
von der Spezies Mensch.
Nach einer teilweise schwierigen Kindheit, in der so manches Chaos herrschte, geriet ich immer mehr, vom fröhlichen beliebten Jungen, in einen selbst-hassenden, unsicheren, depressiven jungen Menschen. Ich merkte damals nicht, dass mich die Probleme Zuhause schleichend depressiv machten und veränderten. Es folgten viele Jahre reichhaltiger Alkoholkonsum und Drogenexperimente. Nur durch Verdrängung, konnte ich mich und meine Umwelt ertragen. Irgendwann wusste ich nicht mal mehr, was Glück und Freude sein können. Ich war soweit unten, dass ich am absoluten Nullpunkt angelangt war. Ein sehr spannender, aber beängstigender Punkt. Heute bin ich unglaublich dankbar, dass ich mich an dieser Kreuzung für das Leben entschieden hab. Nach einer Selbstfindungsphase, mit Therapie und vielen wichtigen Erkenntnissen, Höhen und Tiefen, Beziehungen, vielen verschiedenen Jobs (unter anderem im Altenheim, für die Telekom im Verkauf, als Autovermittler, im Krankenhaus, als Tischler in einer Ausbildung, als Avocado Bauer usw.) und einer Reise ans andere Ende der Welt und vielen tollen Begegnungen, kann ich seit einiger Zeit sagen, das ich dem glücklich sein ziemlich nahe bin und das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen Liebe, schätze und genießen kann. Mit dem heutigen Wissen, weiß ich das Licht und Schatten eng beieinander liegen und es eben kein langer und harter Weg sein muss, aus einer Krise, Depression oder Unzufriedenheit heraus zu kommen. Solange man sich wieder auf seine eigentliche Natur begibt, nämlich dem Mensch sein an sich. Ein Hase kann auch nicht erfolgreich sein, wenn er versucht eine Schlange sein zu wollen. Der Unterschied ist, das der Hase das weiß und wir Menschen oft leider nicht. Aber genug von Hasen und Schlangen. Seit langem beschäftige ich mich mit Psychologie, Selbstverwirklichung, Lebenskunst, Gesundheit, Meditation und der eigentlichen Wirklichkeit des Lebens und Seins. Und hoffe durch diesen Blog auch anderen ein bisschen mit meinen Erfahrungen weiterhelfen zu können.

Alle Posts

Das könnte dich auch interessieren