baum ohne blätter auf einer wiese

Ich erwarte das dieser Baum sich ständig verändert.
Jeden Tag, jeden Monat, jede Jahreszeit ist er anders und niemals gleich, wenn ich ihn besuche.
Aber ich erwarte immer das ich eine tiefe Verbundenheit sowie Liebe und Freiheit in seiner Nähe empfinden werde. Egal wie er sich gerade gibt.

Erwarte nicht, dass jemals etwas oder jemand gleich bleibt. Nur von dir selbst kannst du ernsthaft etwas erwarten.
Du bist alles was du wirklich jemals kontrollieren kannst.

Die Welt ist in stetiger Veränderungen. Und wir alle sind in stetiger Veränderung.
Veränderung ist Leben.
Manche Menschen brauchen viel Veränderung, manche erzwingen sie sogar, andere lassen sich treiben und gucken was auf sie zukommt und wiederum andere wollen Veränderung vermeiden, wo sie nur können. Aber sie alle werden regelmäßig durch Veränderungen gehen. Ob sie wollen oder nicht.
Manchmal gute Veränderungen manchmal schlechte. Manchmal gewinnen Menschen etwas und verlieren etwas gleichzeitig. Aber es ist alles Veränderung.
Jeder Moment kann anders sein. Unsere Stimmung ist niemals immer gleich. Manchmal sind wir müde, hungrig, emotional angespannt, happy, aufgeregt, überfordert oder in einer besseren oder schlechteren Phase. Wir sind innerhalb eines jeden Tages verschieden. Von einem zum anderen Moment können wir uns verändern.
Veränderung ist essenziell und wir können zu weiten Teilen steuern in welche Richtung wir uns verändern wollen.
Wir können unsere eigene Evolution beeinflussen.

Und das sollten wir auch, denn sonst geben wir auch das bisschen Kontrolle ab, was wir tatsächlich haben im Leben und verändern uns in eine Richtung, die wir vielleicht gar nicht möchten.
Sicher ist, wir können das meiste nicht beeinflussen, was um uns herum geschieht.
Und wenn du deine Erwartungen auf diese (äußeren) Dinge setzt, dann gehst du ein hohes Risiko ein auf deine Nase zu fallen und immer wieder enttäuscht zu werden.

Nichts und niemand bleibt gleich. Nicht du, nicht ich, nicht wir.
Und das ist doch auch das schöne an dieser Natur.

Erwarte nichts von anderen und äußeren Gegebenheiten. Dort ist deine Kraft nicht. Dort wird sie niemals sein und dort geht sie schnell verloren.

Was zählt, ist deine innere Liebe und deine Gedanken mit allem was sie erschaffen können (Taten und Gefühle).

Bleib bei dir, bleib deiner Kraft und dem wahren Glück.
Dazu musst du dich auf das Geben besinnen. Der Fokus darf nur auf dem geben sein.

Alles was du willst ist geben und lieben.
Was auch immer dir widerfahren ist, es gibt keinen Weg zum Glück der ohne Liebe (geben) auskommt.

Klar ist es schön zu bekommen und zu erhalten aber wahres Glück ist darin nicht zu finden.

Und natürlich können wir mehr geben, wenn unser eigenes Glas voll genug ist. Aber was füllt denn unser eigenes Glas auf? Das Nehmen ist es kaum. Der fokus darauf wird uns vielmehr kosten, als es einbringt.
Du gibst Macht, Kraft und Energie ab, wenn du dich aufs äußere fokussierst. Du machst dich und deine Gefühlslage von anderen abhängig. Du machst deine Gefühlslage von äußeren Dingen abhängig.

Und du kannst es überall sehen. Die unglücklichen Menschen erwarten ständig etwas von anderen, vom äußeren, vom Leben, vom Universum, von der Vergangenheit, der Zukunft von irgendwas. Nur nicht von sich selbst.

“Ich werde nicht für euch da sein, wenn ihr mich braucht, weil ihr es auch nicht wart, als ich euch brauchte“. Wie oft schon ist mir dieser Ego – post in sozialen Netzwerken begegnet. Und genau diese Menschen posten ständig solche und ähnliche Sprüche. Sie leben in der Vergangenheit und erwarten, hoffen auf irgendetwas, selbst-bemitleiden, trauern, geben Verantwortung ab und drehen sich im negativen Kreis. Und ich brauche kein Hellseher zu sein um zu wissen, das diese Menschen nicht glücklich sind.

Aber selbst wenn alle Menschen die ihnen unrecht getan und Wunden zugefügt haben, ankommen würden und um Verzeihung flehen würden, selbst wenn alles im äußeren sich schlagartig zum besten einstellen würde, diese Menschen würden nicht glücklicher werden denn sie haben das entscheidende im Leben nicht verstanden.

Das Glück kann nur in dir selbst sein und auch nur dort produziert werden.
Das Geben ist das Glück. Das Nehmen ist ein Glücksspiel.
Ein Spiel was höchstens ab und zu mal kurz berauscht aber kein langanhaltendes Glück bringt und oft im Unglück endet.

Es ist wirklich so einfach wie es klingt.
Sobald du dich ungerecht behandelt fühlst, dein Ego dir sagt, das ist nicht gut was Er oder Sie da macht oder gemacht hat, konzentriere dich auf das Geben und die Liebe in dir und du wirst deine innere Kraft und Energie sofort und ohne Umwege mehr und mehr zurückerlangen.

Wir können die anderen nicht ändern. Schon garnicht indem wir etwas erwarten. Dies ist sinnlose Energieverschwendung.

Und du kannst vielleicht den Menschen die dich enttäuscht oder schlecht behandelt haben nicht oder nicht sofort etwas Gutes geben. (Das ist die allerhöchste Schule) Aber jemand anderem dafür. Wir alle machen Fehler und wir können auch nicht immer gleich verzeihen. Aber wir können aufhören die anderen (fehlerhaften) Wesen um uns herum zu beschuldigen oder irgendetwas von ihnen zu erwarten denn das schadet nur uns selbst.
Belohne dich und dritte für die Fehler der anderen. Mach dich glücklich und die Welt ein Stückchen besser, indem du dich auf deine innere Kraft, deine innere Liebe fokussierst. Das was du dir und der Welt geben kannst.

Selbst ein Lächeln ist eine wunderbare Medizin für dich egal, ob dir gerade danach zumute ist, egal ob irgendjemand zurücklächelt. Trainiere es. Lächle zu dir selbst und in die Welt hinaus. Am Ende des Lebens wirst du nicht die Momente feiern in denen du voller Groll mit hängenden Mundwinkeln herumgehetzt oder auf der Couch verweilt und auf bessere Zeiten gehofft hast. Jetzt kannst du etwas verändern. Aus deinem inneren heraus, durch die Kraft deiner Gedanken und Gefühle, durch Achtsamkeit und Übung, durchs handeln.

Das geht immer, überall und sofort.
Geben kann auch ein netter Gedanke an jemanden sein. Und natürlich alles gute was du dir selbst gibst.

Was auch immer du der Welt und anderen gibst, gibst du dir am Ende.

Das Ego will nehmen das Herz will geben.
Und unsere Gehirne wollen einordnen, sortieren, abgleichen, vergleichen, bereit sein und sich vorbereiten. Doch das erschafft nicht nur Glück, denn es kann niemals immer objektiv geschehen, egal wie viele Informationen dem Gehirn zur Verfügung stehen. Oft sind beiderseitig Emotionen mit im Spiel, auch die Tageslaune, Interessen und das Ego sind gern bei der Meinungsfindung mit dabei.
Das Bild was du von einer bestimmten Person oder Situation erschaffst, ist ein Bild der Vergangenheit und der Erfahrung oder ein Bild der Hoffnung.
Aber der Mensch, die Situation oder was auch immer kann ziemlich anders sein. Auch, weil wir alle Schwankungen unterliegen und keiner perfekt ist.
Du machst nicht alles perfekt und andere auch nicht. Wenn wir zu viel von einer Person erwarten und es dann wieder anders kommt als erwartet, dann reagieren wir vielleicht sogar negativ dieser Person gegenüber. Was dazu führt das diese Person uns gegenüber wiederum anders reagiert. Wir geben durch Erwartungen sehr viel Kontrolle, Freude und Kraft weg.
Und, wenn wir nicht bewusst genug sind und diesen Kreislauf nicht beachten dann können wir auch in Beziehungen viel kaputtmachen.
Wenn der andere klar, ehrlich und transparent zu uns war, dann ist es absolut nicht seine Schuld, wenn Dinge nicht so geschehen wie wir es erwarteten.

Es ist unsere Schuld das wir so viel erwarteten.

Erwarte auch niemals von anderen, das sie so handeln wie du es tust. Wenn du von anderen das Gleiche erwartest, was du gibst oder bereit bist zu geben, dann wirst du wieder und wieder Glück abgeben und verlieren. Du wirst auf kurz oder lang immer enttäuscht werden.

Handle, weil du es aus innen heraus möchtest, nicht, weil du etwas erwartest. Handle, weil es dich glücklich macht zu geben.
Du tust es für dich. Sei die beste Version von dir, die du sein kannst und gebe soviel du kannst.

Hör auf andere verändern oder erziehen zu wollen. Das kostet unnötig viel kraft.

Lebe es vor, aber erziehe nicht.
Warte nicht auf Feedback oder Applaus, lebe frei aus innen heraus. Es ist alles in dir, all das ist deine Kontrolle deine Kraft.

Giere nicht nach Resonanz, konzentriere dich auf deine Aktionen im hier und jetzt, Schritt für Schritt.
Träume viel und groß wenn du magst aber fokussiere dich auf dich, auf alles was von innen heraus kommen kann.
Wir sollten träumen und manifestieren. Wir sollten unseren Zielen entgegengehen und nicht aufgeben, Vertrauen lernen und ins Handeln kommen.
Aber wir sollten nicht nach dem Ziel gieren und erwarten das etwas schnellstmöglich, haargenau und perfekt so geschieht wie wir es erhoffen.

Lass uns auf unsere Gedanken, unsere Ziele und vor allem unsere innere Liebe fokussieren.

Wir bekommen nicht immer was wir wollen. Manchmal ist es auch das was wir gerade brauchen.

Du hast die Macht in dir.
Nur in dir und nirgends sonst.
Und wahre Liebe ist bedingungslos.
Gebe, liebe, lebe. Und du bist wirklich frei von allem und anderen.


baum auf wiese voller blätter laubbaum im frühling

834 Total Views 3 Views Today
Georg Kirschstein

Georg Kirschstein

Hi, ich bin Georg
von der Spezies Mensch.
Nach einer teilweise schwierigen Kindheit, in der so manches Chaos herrschte, geriet ich immer mehr, vom fröhlichen beliebten Jungen, in einen selbst-hassenden, unsicheren, depressiven jungen Menschen. Ich merkte damals nicht, dass mich die Probleme Zuhause schleichend depressiv machten und veränderten. Es folgten viele Jahre reichhaltiger Alkoholkonsum und Drogenexperimente. Nur durch Verdrängung, konnte ich mich und meine Umwelt ertragen. Irgendwann wusste ich nicht mal mehr, was Glück und Freude sein können. Ich war soweit unten, dass ich am absoluten Nullpunkt angelangt war. Ein sehr spannender, aber beängstigender Punkt. Heute bin ich unglaublich dankbar, dass ich mich an dieser Kreuzung für das Leben entschieden hab. Nach einer Selbstfindungsphase, mit Therapie und vielen wichtigen Erkenntnissen, Höhen und Tiefen, Beziehungen, vielen verschiedenen Jobs (unter anderem im Altenheim, für die Telekom im Verkauf, als Autovermittler, im Krankenhaus, als Tischler in einer Ausbildung, als Avocado Bauer usw.) und einer Reise ans andere Ende der Welt und vielen tollen Begegnungen, kann ich seit einiger Zeit sagen, das ich dem glücklich sein ziemlich nahe bin und das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen Liebe, schätze und genießen kann. Mit dem heutigen Wissen, weiß ich das Licht und Schatten eng beieinander liegen und es eben kein langer und harter Weg sein muss, aus einer Krise, Depression oder Unzufriedenheit heraus zu kommen. Solange man sich wieder auf seine eigentliche Natur begibt, nämlich dem Mensch sein an sich. Ein Hase kann auch nicht erfolgreich sein, wenn er versucht eine Schlange sein zu wollen. Der Unterschied ist, das der Hase das weiß und wir Menschen oft leider nicht. Aber genug von Hasen und Schlangen. Seit langem beschäftige ich mich mit Psychologie, Selbstverwirklichung, Lebenskunst, Gesundheit, Meditation und der eigentlichen Wirklichkeit des Lebens und Seins. Und hoffe durch diesen Blog auch anderen ein bisschen mit meinen Erfahrungen weiterhelfen zu können.

Alle Posts