Immer öfter geistert das Wort “Elite“ durch die Netzwerke. Und  ja sogar durch die öffentlichen Medien hin und wieder.

Gemeint sind in diesem Kontext die wenigen Mächtigen dieser Welt. Führende Schichten und Personen der wirtschaftlichen und politischen Machtebene.

Zahlreiche Theorien ranken sich um deren Einfluss. Es geht um Machtmissbrauch und ihren Zusammenhang mit den Weltgeschehnissen: wie Kriegen, Ausbeutung, Korruption, Unterdrückung, Manipulation und finanziellen Ungerechtigkeiten.

Gibt es elitäre Strukturen, welche im Schatten der Öffentlichkeit und fernab von Demokratie die Weltgeschehnisse bestimmen?
Möchte jene Elite eine Weltordnung erschaffen, welche durch Zwang und Diktatur anhand eines großen Polizeistaates oder mehrerer einzelner Polizeistaaten ihre Macht und Kontrolle sichert?

Es gibt bekannte Ereignisse, wie zum Beispiel, die von der Öffentlichkeit versteckten Bilderbergtreffen, sowie andere Zusammenkünfte innerhalb von Geheimbünden, bei denen sich die wichtigsten Politiker und Wirtschaftsleute regelmäßig unter Ausschluss der Öffentlichkeit treffen.

Manche gehen davon aus, dass dort, mitunter, entscheidende weltweite, politische und wirtschaftliche Entscheidungen getroffen werden.

Andere meinen, dass dies nur ein gewöhnliches Treffen unter Gleichgesinnten ist, wo zusammen über private Themen und Golf gesprochen wird.

Ob dies nur ein elitärer Kaffeekranz ist, oder dort auch über Politik gesprochen wird kann keiner genau sagen, denn es dringt nicht sonderlich viel nach außen.

Warum jedoch, gibt man den Völkern überhaupt so viele Gründe Theorien aufzustellen. Anstatt Transparente Demokratie zu betreiben?

Die Meinungen gehen hier stark auseinander.

„Reine Verschwörungstheorie, die Elite beeinflusst die Welt nicht, alles ist normale Entwicklung. Die Macht liegt höchstens bei den Politikern der Länder und Sie haben die volle Kontrolle.“ – so der Tenor einiger.

Andere mahnen mit allergrößter Sorge, dass der Kern dieser Elite eine Machtbesessene Gruppe ist, welche mal wieder versucht die Weltherrschaft anzustreben und uns alle Schritt für Schritt zu versklaven.

Wiederum Andere sehen das ganze etwas moderater und meinen das hinter unseren Politikern mächtige Wirtschaftsbosse stehen welche die Fäden ziehen.

Und andere sind der Meinung das alles ganz normale Entwicklung ist und dass die elitären Schichten nichts Böses vorhaben.

Dazwischen gibt es noch viele weitere Ansichten.

Es wird auch vermutet das es unter der Weltelite Hierarchien gibt und auch hier einige wenige, zum Beispiel jene, welche die Weltbanken und den Dollar kontrollieren, an der Spitze stehen. Meist ist die Rede von bestimmten Bankern, Banker welche das gesamte Geld und dessen Schöpfung kontrollieren und steuern. Banker welche die Weltbanken besitzen.

Ich denke es scheint sinnvoll solche Themen logisch anzugehen und unemotional zu betrachten. Sowie nicht jedem YouTube-Video oder jeder Politikansprache blind zu vertrauen.

Ich finde es generell hilfreich sich immer alle Extreme anzusehen und sich breitgefächert umzuhorchen. Die Geschichte und die Gegenwart sowie die Entwicklung zu betrachten und das ganze mit Logik und seinem empfinden zu kombinieren.

Viele Politiker machen gar keinen Hehl daraus dass sie verschiedenen Geheimsbünden angehören.
Tatsächlich entstammen so manche politisch und wirtschaftlich einflussreiche Menschen diversen Organisationen und Geheimsbünden. Die bekanntesten hiervon sind zum Beispiel Skull and bones und die Freimaurerschafft.

Nicht wenige Personen wechseln ständig von Politik zu Wirtschaft und von Wirtschaft zu Politik.
Es herrscht scheinbar ein enges Bündnis.

Das Dilemma der jetzigen Demokratie ist mitunter, dass die Völker keine wichtigen Personen aus der Wirtschaft, wählen können. Wo diese doch unseren Alltag und das Leben der einzelnen Menschen in den einzelnen Ländern stark beeinflusst.

Politiker regieren nur ein paar Jahre, aber Wirtschaftsimperien existieren hunderte von Jahren. Menschen Leben nur ein paar Jahrzehnte, aber Familienverbände existieren ewig.

Familienverbände:

Es gibt Familien, die seit vielen Generationen an der wirtschaftlichen Spitze stehen. Sie haben damals die ersten Großkonzerne, wie Energieimperien erschaffen sowie von Anfang an die wichtigsten Wirtschaftszweige eingenommen und ihre Fühler bis zum heutigen Tag in immer mehr Bereiche ausgestreckt.

In wieweit sie über all die Jahrzehnte auch politischen Einfluss nehmen kann ich nicht beurteilen.

Es liegt jedoch nahe, dass mächtige Familienclans, den Kern einer Weltelite bilden würden. Da sie von Anfang an Kontrolle ausüben und über mehrere Generationen macht aufbauen konnten.

Natürlich haben diese Familien mit ihre Imperien viel Macht und Einfluss. Und natürlich wollen sie, dass dies so bleibt.

Verfolgt man die Pyramide nach oben, so sind es nur einige große Firmen welche ihre Anteile und Fühler überall mit drin haben.

Jeder weiß wie abhängig die Politik von der Wirtschaft ist.
Nicht der Staat versorgt die Menschen mit Geld, Energie und Nahrung sondern private Firmen.

Die Resultate:es gibt nicht genug geld ist eine luege

Sichtbar ist das Wirtschaft und Politik weltweit sehr verstrickt sind.

Sichtbar ist das außenpolitische Interessen, oft mit aller Härte dort versucht werden durchzusetzen, wo es Bodenschätze gibt oder anderweitig der Wirtschaft, der führenden Nationen dient.

Sichtbar ist das der Dollar mit aller Macht als Weltwährung gehalten werden soll.

Sichtbar ist das immer mehr privatisiert wird.

Sichtbar ist das immer mehr Reichtum und Kontrolle in wenige Hände fällt.

Sichtbar ist das Subventionen nicht zum Großteil in fortschrittliche Technologien fließen, sondern immer noch vermehrt in unnachhaltige Anlagen gepummt wird.

Sichtbar ist, dass demokratische Strukturen verloren gehen.

Inwieweit das und viele weitere negative Entwicklungen,
Konsequenz eines nicht funktionellen Kapitalismus sind, oder gar von einigen wenigen geplant sind, kann ich nicht sagen.

Die entscheidende Frage ist jedoch nicht ob es eine Elite gibt?

Sondern:

Gehen Menschen die an der Spitze der Macht stehen verantwortungsvoll und gerecht damit um?

Gab es in der Vergangenheit Fälle wo Eliten ihre Macht ausnutzten?

Inwieweit hat die Wirtschaft Einfluss auf politische Entscheidungen?

Inwieweit hat das Volk Einfluss auf politische Entscheidungen?

Strebte der Mensch je danach die Welt zu beherrschen und Kontrolle zu gewinnen?

Kann man mit viel Geld oder der Kontrolle über die Leitwährungen noch mehr Macht und Kontrolle gewinnen?

Spielen wir alle mit Geld oder wird in der Welt verantwortungsvoll damit umgegangen?

Wie reagieren Menschen wenn Geld keine Rolle spielt und es danach nicht mehr zu Streben gilt?

Ist es eine menschliche Eigenschaft satt zu werden, oder wollen wir Steigerungen?

Was zeigt uns die Vergangenheit?

Ob im kleinen oder im großen Stile, der Mensch konnte noch nie verantwortungsvoll mit Macht und Geld umgehen.

Luft, Wasser, Nahrung, Energie und Geld.
Das sind die Dinge von denen wir alle abhängig sind.
Nur das Geld – sowie die zu Strom umgewandelte Energie, sind keine natürlichen Ressourcen.

Wer die Kontrolle über das Geld und die Energie hat, hat sehr viel Macht. Diese Macht reicht über die ganze Welt.
Genauso wie Geld Öl und Gas wird auch Wasser und Nahrung immer mehr zum Machtinstrument.

Firmenimperien kämpfen darum sich Monopole in diesen bereichen aufzubauen. Indirekt sind diese börsennotierten Unternehmen auch stark an der Wirtschaftskraft ihrer Staaten beteiligt.

Manche gehen davon aus, dass hochrangige Personen auch dieser Firmen, bei denselben privaten Kaffeetreffen teilhaben, wie hochrangige Politiker und der elitäre Kern.

Pyramidensysteme.

Schon immer gab es Leute die an der Spitze stehen. Einige wenige die den Überblick haben. In einer Firma ist dies genauso wie in einer Demokratie oder einer Diktatur.

Jene die unter der Spitze stehen, haben die Information die sie von oben bekommen, nicht mehr und nicht weniger. Die die wiederum unter ihnen stehen bekommen alle Infos von dem direkt über ihnen. Die die wiederum unter ihnen stehen bekommen auch nur das an Informationen was sie haben dürfen und was wichtig ist, also nur einen Bruchteil des des Gesamtbildes.
Und so geht das weiter bis ganz nach unten zur breiten Masse, welche auch nur mit dem allernötigsten an Informationen versorgt wird.

Ganz an der Spitze haben nur einige wenige den Überblick, ansonsten erfüllt jeder in der Pyramide sein kleines Schnipsel und hat nur so viel Wissen wie nötig.

Alles zusammen jedoch ergibt ein Gesamtgefüge. Jeder ist Teil davon und trägt mit seinem Handeln dazu bei. Je höher und spitzer die Pyramide wird, desto schwieriger austauschbar sind die handelnde Kräfte und desto mehr Überblick haben sie meistens.

Die Resultate sind aber oft nur im Gesamtbild zu erkennen.

Ein kleines aktuelles Beispiel.
Der gewöhnliche VW Händler wusste mit Sicherheit nicht das die Autos, welche er mit gutem Gewissen an den Kunden brachte so manipuliert sind, dass sie die Abgaswerte bei Tests veränderten.
Der Verkäufer handelt im Rahmen seines Wissens ohne die Gesamtübersicht und die Informationen zu haben.

Er Handelte ohne sein Wissen ungerecht.

Jede Firma und fast jedes System funktioniert nach den Pyramidensystem.

Pyramidensysteme sind sehr logisch und sehr sinnvoll.
Aber Sie können auch viele Risiken bereithalten und Menschen in deren Unwissen ausnutzen.

die pyramiede der macht in der welt und der machtverhaelltnisse

So oder so ähnlich sieht, nach dem Tenor vieler Menschen, die Pyramide der Macht im aktuellen Kapitalismus aus.

Vorbildlich aber selten sind transparente Pyramidensysteme, bei denen vom Hausmeister bis zum Boss alle bescheid wissen was wozu getahn wird und wie das Gesamtresultat aussieht.

In unserem System sind wir, die breite Masse, die ausführende, schaffende Kraft.
Jedoch wissen wir auch nur einen kleinen Teil des Gesamtbildes.
Und auch nur das was uns Politiker berichten oder was wir aus den Medien, Büchern, oder dem Internet erhalten.

Ob und in wie weit jene Medien unabhängig sind muss jeder selbst recherchieren.

Unsere Abhängigkeiten  unsere Achillesferse.

Wir benötigen, Geld, Nahrung, Wasser, Energie.
Dafür sind wir gezwungen, Dinge auszuführen. Manchmal auch Dinge die nicht immer sinnvoll oder moralisch erscheinen. Oft wissen wir jedoch nicht, für was etwas gut ist.

Jemand der für die Metallerzeugung arbeitet und seine Aufgabe dort erfüllt, muss nicht unbedingt wissen dass dieses Metall, später Z.B zur Bombenherstellung genutzt wird.
Der Gesamtüberblick fehlt selbstverständlich.

Selbst der, der die Bomben herstellt kann im guten Glauben sein, dass sie nur für defensive Zwecke genutzt werden.

Egal, wir machen es des Geldes wegen, bekommen unser Schnipsel an Informationen und führen aus.

Die ganze Welt des Kapitalismus, ist ein Pyramidensystem und wir sind die ausführende Kraft. Wir machen unseren Job.

Wir richten uns an die nächst-höhere Ebene, an die Politik.
Sie soll uns beschützen und unsere Grundbedürfnisse und Rechte gewährleisten. Dafür haben wir sie ja schließlich.

Damit wir beruhigt sind haben wir alle vier Jahre eine Stimme.

Es stellt sich die Frage, inwieweit sich die Parteien nach der Wahl noch unterscheiden.
Stehen die gewählten an der Spitze der Macht und können frei ihre Politik, für die sie die breite Masse gewählt hat, durchsetzen. Oder sind sie nur ein mittlerer Baustein der Pyramide in diesem System?

Sind Ihnen die Hände gebunden, oder haben sie die volle Macht als regierende Partei?
Wie demokratisch ist unsere Demokratie?

Der Mensch und die Macht.

Schon immer hatten wenige Menschen das Bestreben nach Kontrolle und Macht. Sie wollten an die Spitzen.
Wer einmal an der Spitze stand, hat nicht selten versucht seine Macht auszubauen, Gesetze zu machen und ja sogar die Welt zu beherrschen.
Wenn Geld keine Rolle spielt ist Macht einer der größten verlangen und der nächste Schritt in den Gedanken, nimmersatter Menschen.

Das ist reine Psychologie und Erfahrung der Geschichte.

Warum sollte dies jetzt gerade, in unserer Lebensspanne, plötzlich anders sein?
Warum sollten die elitären Strukturen der jetzigen Zeit, nicht so handeln und versuchen, die Völker zu unterwandern um mehr Kontrolle zu gewinnen?
Es gibt viele Wege dieses Ziel zu erreichen und seine Macht auszubauen.

Geld allein ist nicht das Problem sondern wie wir es nutzen und verteilen. Wie wir es instrumentalisieren.

Mit einem Messer kannst du jemanden ein Brot schmieren oder jemanden erstechen.
Entscheidend ist, der, der das Messer führt.
Das Messer kann nichts dafür wie es benutzt wird.

Es gab in der Vergangenheit und es gibt in der Gegenwart Entwicklungen die deutlich zu Ungunsten der Masse und zu Gunsten einiger weniger ausgegangen sind.

Entwicklungen die auch, die Beschleunigung der Umverteilung des gesamten Wohlstandes auf einige wenige, vorantreiben.

Man muss bei diesem Thema stark aufpassen, und differenzieren.
Es gibt extreme Meinungen in allen Richtungen.
Es ist wichtig sich nicht von jenen beeinflussen zulassen, die in allem eine Verschwörung sehen.
Es ist wichtig sich nicht von jenen beeinflussen zulassen, die in jeglicher Kritik, Verschwörungstheorien sehen.
Es ist wichtig sich nicht von jenen beeinflussen zulassen, die allem glauben und allem blind vertrauen was Sie von Geburt an kennen.

Niemand, auch kein Experte, kann in den meisten Fällen genau wissen, was Verschwörungstheorie und was tatsächlich Verschwörung ist. Wir erinnern uns an die Schnipsel.
Nur jene, welche Entscheidungen treffen, wissen genau was in ihrem Kopf dabei vorgeht.

Die Wahrheit liegt wahrscheinlich meistens irgendwo in der Mitte.

Gelegenheit macht Diebe

Klar gibt es eine Elite, welche Einfluss hat.

Es scheint ziemlich unwahrscheinlich, das alles und jegliche Entwicklung nur reiner Zufall ist. In anbetracht der Geschehnisse, fällt es auch schwer zu glauben, dass alles normale kapitalistische Entwicklung ist. Es fällt schwer zu glauben, dass alle Entscheidungen so nur von Politikern getroffen werden. Es ist schwer vorstellbar, das Politiker wirklich an stetigen, nie enden wollenden, Wachstum glauben. Und es fällt  schwer zu glauben, das Politiker an diesem System, welches nun ja auch der westlichen Welt schadet und unvermeindlich zusammenbrechen muss, freiwillig festhalten wollen.

Aber ich glaube nicht, dass „jeder“ Krieg, „jede“ Wirtschaftsentwicklung, „jede“ Ungerechtigkeit und „jede“ negative Entwicklung bis ins Detail von Anfang an so von der Elite geplant wurde.

Es handelt sich bei den elitären Kreisen auch nur um Menschen und diese machen Fehler.

Auch wenn es, „nur“ Geld zu kontrollieren gilt, um alles zu kontrollieren, so halte ich die Menschen und die Welt für zu chaotisch um „alles“ bis ins letzte Detail planen zu können.

Vieles ist planbar, alles jedoch nicht.

Aber

Gelegenheit macht Diebe. Die Wahrscheinlichkeit, das Menschen die sich ein Imperium aufgebaut haben, irgendwann begriffen haben, wie viel Einfluss sie mit ihren Produkten auf die Masse und die Politik haben ist stark.

Und

Es gibt zufällige Entwicklungen die nun mal so sind wie sie sind.

Es gibt zufällige Entwicklungen die nun mal so sind wie sie sind und viel Spielraum für Verschwörungstheorien bieten.

Es gibt zufällige Entwicklungen die nun mal so sind wie sie sind und nur wenigen und immer den gleichen nützen.

Es gibt zufällige Entwicklungen die nun mal so sind wie sie sind und verdammt danach stinken, dass sie genutzt wurden um einigen wenigen noch mehr in die Karten zu spielen.

Es gibt zufällige Entwicklungen die nun mal so sind wie sie sind und stark danach aussehen, mit voller Absicht für bestimmte Zwecke ausgenutzt zu werden.

Es gibt zufällige Entwicklungen die nun mal so sind wie sie sind und der breiten Masse der Weltbevölkerung eher schaden.

Es gibt zufällige Entwicklungen die nun mal so sind wie sie sind und stark hilfreich dabei sind, alte Systeme zu schützen.

Es gibt zufällige Entwicklungen die nun mal so sind wie sie sind und entgegen jedes besseren wissens durchgezogen werden obwohl sie mehr zerstörung bringen als Nutzen.

Es gibt zufällige Entwicklungen die nun mal so sind wie sie sind und zu unwahrscheinlich klingen um reiner Zufall zu sein.

Es gibt zufällige Entwicklungen die nun mal so sind wie sie sind. Und es gibt das hier und jetzt.

Was Zufall ist und was nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Das Gesamtbild ist oft erst über Jahre hinweg sichtbar. Erst viele Jahre später kommen die Tatsachen ans Licht.

Und manchmal braucht es mehr als ein Menschenleben und einen weiteren Blick zurück, um überhaupt ein Gesamtbild zu bekommen.

Geheimnisse, Spekulationen und Schubladendenken

Manches was geheim bleiben soll ist aus gutem Grund und ohne böse Absicht geheim. Und manches ist geheim, weil es nichts Gutes ist was da verhandelt wird.

Manches versteckt sich hinter dem Deckmantel der Theorie und manches ist so offensichtlich dass es keiner glauben mag.

Den größten Fehler den wir als Masse machen können ist es weiter in Schubladen zu denken und alle Skeptiker, Kritiker und Querdenker als Verschwörungstheoretiker zu betiteln.
Egal wie viele Spinner oder ängstliche verunsicherte Menschen darunter sein mögen. Es war noch nie hilfreich Menschen in eine Ecke zu schieben und somit mundtot machen zu wollen.

Sei es zu Zeiten als die größte Macht bei der Kirche lag und alle Mediziner, Wissbegierige oder Querdenker, – Scharlatane, Hexen und Ketzer waren.

Oder seien es die Menschen, welche damals vor Hitler warnten und als Verschwörungstheoretiker betitelt wurden.

Oder jene die von vornherein sagten, dass die Unterstellung von Massenvernichtungswaffen im Irak eine Lüge ist.

Die Geschichte muss uns lehren nicht wieder abzustempeln, nicht in blindem Gutglauben zu verfallen und nicht paranoid zu werden.
Sondern uns eigenständig zu informieren und selbst zu sehen wie viel wir davon als Quatsch bezeichnen und wie viel wahres doch in der ein oder anderen Sache dran sein könnte.
Nicht alles was wir nicht verstehen können und was nicht in unser Weltbild passt, ist Quatsch.
Und nicht alles was im Geheimen passiert oder was von Machtfirmen produziert wird dient bösen Zwecken.

Wir müssen aufhören abzustempeln und lernen offen zu sein.

So manche Aussage und so manches Thema, manches Video oder so manches Buch, so manche Fernsehsendung und so mancher Spruch kann zu 99 % absolute Unwahrheit beinhalten und in dem einen restlichen Prozent die absolute wichtige Wahrheit offenbaren.

Was sagt unser Herz und unser Verstand?
Was sagt unsere Erfahrung und die Geschichte der Menschheit?

Denken und handeln wir aus einer Angst einer Sorge, einer Ideologie oder einer Überzeugung heraus. Denken wir gerade mit dem Herz und Verstand oder nur weil wir es nicht anders kennen?
Sind wir von anderen manipuliert? Und wie stark beeinflusst uns unserer Ego, im Augenblick?

Wo ist unsere Wahrheit?

Wir müssen Entscheidungen treffen und wir Menschen beziehen nun mal Stellungen. Aber wir müssen uns stetig selbst spiegeln und neu überdenken. Nur so können wir klar bleiben.

Wir sind nicht hilflos ausgeliefert:

Wir als Volk, besonders auch in Deutschland sind in der Verantwortung wachsam zu sein und uns nicht wieder von einem schleichend – wuchernden Machtgefüge unterwandern und einnehmen zu lassen.

Es wird immer Meinungsverschiedenheiten geben. Sind wir stark zersplittert, zerstritten und beschuldigen uns gegenseitig, dann sind wir deutlich schwächer.

menschen kennen ihre wahre macht nicht

Die Menschen erkennen ihre wahre Macht nicht.

Aber in Themen der Menschenrechte, Nahrungs und Energieversorgung sowie dem Thema Geld.
Werden die Menschen mehr und mehr geeint.
Denn davon sind wir alle abhängig und betroffen.

Und es gibt keinen Grund Angst oder das Gefühl der Hilflosigkeit zu entwickeln.

Es gibt auch viele positive Entwicklungen.
Und man sieht mehr und mehr, dass sich Menschen weltweit für Frieden, Menschenrechte und Gerechtigkeit einsetzen.

Dadurch, dass wir die ausführende Kraft sind, sind wir auch die größte Macht auf Erden.
Wir können jedes Pyramidensystem stürzen und zu unseren Gunsten neu gestalten.

Jeder kann sich für Demokratie und Rechte, Freiheit und Frieden einsetzen.

Egal ob man eher Links, Rechts, Grün, Gelb, oder sonst wie geneigt ist.

Wir können gemeinsam alles erreichen.
Und ich bin sicher wir werden uns nicht zum Gunsten der Wirtschaft weiter in Ecken drängen lassen.
In Menschenunwürdige Ecken.

Wir werden uns nicht weiter in Richtung eines neuen Weltkrieges drängen lassen, nur weil dieser Kapitalismus wieder einen Reset benötigt, damit die Wirtschaft wieder neu aufblühen kann und nur wenige davon profitieren.

Es ist wie mit einem kleinen Kind. Erlaubst du alles so wird es mehr und mehr Grenzen brechen und mehr und mehr seinen Willen durchsetzen und ausnutzen.

Wir können nicht darauf vertrauen dass die Politik uns und diesen Planeten schützt. Dafür ist die Politik viel zu abhängig vom Geld und der mächtigen Wirtschaft.
Dazu ist jeder Politiker viel zu kurz im Amt und viel zu gebundenen an seine Pyramidenstrukturen.

Auch die absolute Wahrheit in einzelnen Weltgeschehnissen und weiteren Entwicklungen wird schwer zu überblicken sein.
Denn das Gesamtbild ist groß und jeder, auch hochrangige Politiker und Wirtschaftsboss, kennt nur ein paar Schnipsel des Gesamtgefüges.

Aber würde das Volk aufhören zu hinterfragen, mitzureden, aufhören skeptisch zu sein und auf die Straße zu gehen. Aufhören auf Rechte, Freiheit, Demokratie und Werte zu pochen und sich alles Gefallen lassen.

Dann hätten wir schon längst kaum noch Rechte und überhaupt keine demokratischen Verhältnisse mehr.

Wir brauchen keine Angst vor jenen haben welche dieses Kapitalsystem bestimmen wollen.
Aber wir sollten es uns nicht nur bequem machen sondern auch für Demokratie, Rechte, Frieden und Freiheit kämpfen.

1027 Total Views 1 Views Today

Das könnte dich auch interessieren