Alice Popkorn

Foto: Alice Popkorn

Ich machs!
Ich ziehs durch.
Diesmal mach Ichs wirklich.
Niemand kann mich aufhalten.
Es kann ja nicht so schwer sein.
Eigentlich ist es ja auch nur Kopfsache
Nur, ein einziges werd ich noch schnell vorher
und vielleicht sollte ich auch nochmal.
Nein, los jetzt reiß dich zusammen,
es ist ja nur ein kleiner Schritt der den Anfang macht.
Obwohl, – es ist doch auch nich gut, sich blind in etwas hineinzustürzen.
Dass muss alles wohl überlegt sein
und es ist ja uch noch nicht ganz der perfekte Zeitpunkt.
Gut Ding will weile haben, so war das doch oder?
Ganz, bin ich heut auch nicht in bester Form für Veränderung
Auch ein bisschen müde werd ich allmählich.
Morgen siehst wahrscheinlich viel besser aus.
Muss bestimmt am Sternenbild oder am Mond liegen, dass ich heute so unmotiviert bin.
Obwohl, – Morgen ist viel los im Betrieb,
da bin ich bestimmt anschließend zu nichts mehr in der Lage.
Am besten für Veränderung sind doch sowieso die Wochenenden.
Dann bin ich ausgeschlafen und sicher voller Energie
Ja mein Entschluss steht fest, ich machs am Wochenende ich werde endlich anfangen.
Nichts wird mich aufhalten koe
Aber Mist, – Freitag hab ich ja noch die Verabredung und Feiern war ich schon so lange nicht mehr, man muss ja auch mal leben und Spaß haben. Und wann kann ich sonst mal den ganzen Tag anschließend Relaxen.
Mir bleibt nur
Aber wenn nicht jetzt wann dann?
Naja ganz bestimmt habe ich nächste Woche die Motivation für das alles.
Da soll auch besseres Wetter sein und meine Laune für Veränderung wird bestimmt von ganz alleine ansteigen.
Ich machs sicher nächste Woche.
Ansonsten hab ich auch bald Urlaub dann wäre es wahrscheinlich am allerschlauesten.
Veränderung kann ja auch Stimmungsschwankungen mit sich ziehen.
Ob ich mir die gute Laune nächste Woche mit Stimmungsschwankungen versauen will?
Man soll nichts über das Knie brechen.
Dann oder bald in naher Zukunft.
Aufjedenfall irgendwann, werde ich erblühen und meine Ziele angehen,
dann wird alles anders und viel leichter von der Hand gehen als Jetzt.
Ganz sicher.

nachdenklich weil wieder etwas nicht durchgezogen

Wir glauben es, wir denken es, wir wollen es wir wünschen es.

Egal wie wir es nennen. Ob plötzliche Veränderung, erblühen oder durchstarten. Es beschreibt einen Zustand der plötzlich eintritt und das Leben viel leichter und schöner macht und bei dem man das meiste lebt und angeht, was man sich so vorgestellt hat.

Wir träumen von der plötzlichen Energie, die uns packt und uns im Handumdrehen über unsere Hürden hebt. Die unsere Ängste und bedenken fernhält uns Mutiger werden lässt und all die Türen öffnet, vor denen wir zu stehen scheinen.

Irgendwann wird alles besser sein, irgendwann werde ich ein besserer Mensch, irgendwann werde ich meine stärken leben und meine Träume verwirklichen und den Mut für all das Aufbringen was ich schon längst machen wollte.

Doch es wird leider auf die Art nicht geschehen.

Nicht ich, nicht du, nicht wir, niemand wird irgendwann mal automatisch aufwachen, erblühen, es umsetzen, es bewältigen, es angehen, sich trauen.

Nichts wird irgendwann von allein auf einen Schlag einfacher, besser, schöner, leichter, vollkommener ohne dich selbst und ohne den Sprung über die Hürden im Kopf die dich immer wieder ausbremsen.

Keiner kann uns diese Selbstüberwindung abnehmen.nachdenkliche frau
Und leider kommt auch kein Engel und hebt uns über alle Blockaden.
Wir wachen nicht irgendwann auf und sind mutiger, willensstärker, liebevoller, zuversichtlicher als all die Jahre oder Monate zuvor. Wir werden nicht den Menschen treffen können, der unser erblühen plötzlich ohne unser inneres herbeiführt.
Kein Partner kann uns das abnehmen, denn die Blockaden werden trotz des schönen Gefühles der Liebe und des Verliebtsein bestehen bleiben. Wir nehmen sie überall mit hin.
Denn diese Hürden sind nur in unserem Kopf nicht in der Umgebung. Und das Leben wird auch in Zukunft nicht immer nur geradlinig verlaufen. Es wird schwanken, so wie es schon immer schwankte. Nur du kannst das Überwinden der inneren Blockaden, Schritt für Schritt durch deine innere überzeugungen und anderen frischen Gedanken herbeiführen und dadurch lernen mit den schwankungen der umwelt umzugehen und deine Ziele  anzugehen.

Sicher könnten auch einige äußere Gegebenheiten einiges leichter machen, aber die inneren Hürden bleiben solange bestehen, biss du dich entschlossen hast sie wirklich im hier und jetzt anzugehen. Den perfekten Zeitpunkt wird es niemals geben.

Und auch Vorstellungen und Ziele zu haben, sowie Pläne schmieden und träumen ist wichtig und gut aber auch sie wollen mal vom irgendwann Zustand ins jetzt gehoben werden. Sonst werden es immer nur Ziele und Träume bleiben.

Natürlich kann irgendwann vieles einfacher werden, wenn wir jetzt lernen im Kopf wieder einfacher zu werden.

Etwas auf einen anderen, am besten fixen Zeitpunkt zu verschieben, ist hin und wieder auch notwendig und normal. Aber Herzenswünsche und/oder innere Veränderungen immer wieder auf einen irgendwann Zustand zu legen, ist nichts als negatives Training, und festigt die tendenz sie irgendwann wieder auf irgendwann zu verschieben. Anstatt sie Schritt für Schritt im jetzt mit dem eigenen Zeitplan und Ruhe und Gelassenheit anzugehen.

Warum Leben wir immer wieder im irgendwann?

Der beste Zeitpunkt um glücklich zu sein ist jetzt.den innere schweinehund ueberwinden. menschenfreund-blog

Diese Irgendwann Formulierungen setzt dein Glück immer wieder aufs neue in die Zukunft – solange, biss du in der Form keine Zukunft mehr haben kannst und die Zukunft nur noch Tage, Stunden oder Minuten sein könnte. Und das könnte sie ständig. Warum also im irgendwann leben. Dieses Irgendwann setzt dein Glück niemals ins jetzt.
Und dieser Satz hat nichts mit gesunder Hoffnung, Optimismus, dem träumen und wünschen zu tun, denn er schiebt etwas weg, was du denkst zu brauchen, etwas was nur du und immer nur im jetzt Schritt für Schritt beeinflussen kannst.

Er nimmt dir die Verantwortung für dein eigenes Denken und handeln auf dem Weg zum Glück und suggeriert dir einen Seins Zustand der irgendwann eventuell eintreten könnte.

Er suggeriert dir den Moment des Erwachens im irgendwann, der von äußeren Einflüssen und vergangener Zeit gelenkt eintritt. Aber eigentlich nur von innen und immer im jetzt kommen kann. Du kannst dein Denken, dass dich zu deinen Wünschen führt immer nur im jetzt verändern und das geht nur wenn du im jetzt frei von irgendwann werd ich“ Gedanken bist. Auch in Zukunft findet dein Leben immer nur jetzt und niemals ohne dich statt.

Setze dich Jetzt in den Zustand des Erblühens und erblühe jeden Tag wieder aufs neue und jeden Tag so wie du möchtest, dann wirst du Schritt für Schritt dorthin gelangen wo du den Mut, die Zuversicht und das Selbstvertrauen aufbringst deine weiteren inneren Hürden zu überwinden. Du kannst jetzt schon die Grundsteine legen und die ersten positiven Gedanken in Richtung deiner Ziele aussenden.

Warum setzen wir unsere Träume, Wünsche, Ziele, Erfahrungen Veränderungen gerne ins irgendwann? Weil es oft unser Licht ist, was uns die größte Angst bereitet, unser erblühen, nicht unser Schatten, macht uns die meiste Angst. Unser gewohntes Leid fühlt sich immer sicherer an als das ungewohnte Glück. Und doch sehnt sich ein grosser Teil nach diesem Glück und der Verstand vertröstet ihn aufs irgendwann, weil die Hürden so groß erscheinen und man hofft, dass ein äußerer Einfluss oder plötzliche vollständige Erleuchtung über Nacht eintritt, welche uns zu Superhelden macht die aufeinmal einfach so alles erreichen.

Du bist jetzt schon vollkommen, alles was du brauchst ist jetzt bereits in dir vorhanden.

Du lebst es nur vielleicht noch nicht.
Es ist noch nicht in deinem Bewusstsein angekommen, weil du gestern noch nicht daran glaubtest, weil du im alten Gedankenmuster festsitzt, vielleicht auch weil du Verantwortung für dein Denken abgegeben hast oder weil dein Kopf so voll mit Gedankenlärm ist. Und auch weil du, so wie viele von uns Menschen IRGENDWANN zu deinem ständigen JETZT Zustand gemacht hast.
Und, wenn wir es jetzt nicht sehen dann werden wir es auch in Zukunft nicht sehen, wenn wir nicht anfangen hinzugucken. Und vom Irgendwann in den Jetzt zustand zurückkehren.

Es ist immer nur jetzt da, denn das Leben existiert nur im jetzt.
Die Vergangenheit existiert nicht und die Zukunft auch nicht.
Du brauchst keine bessere Laune, keine ruhigere Minute, kein größeres Selbstwertgefühl, nicht mehr Geld und Macht sowie Erfahrung um zu erblühen. Du brauchst nur das Bewusstsein deiner selbst im hier und im jetzt.

Deine Gedanken von Jetzt, erschaffen deinen Seins-Zustand von Morgen.

Dann wirst du Schritt für Schritt erblühen lernen, – deine Hürden nach und nach überwinden und all das Angehen können, was dir ergänzend zum inneren Glück noch mehr Freude bereiten vermag.

Änderst du nichts im jetzt dann ändert sich nicht viel im jetzt deiner Zukunft.

Doch schon eine kleine Umformulierung der Worte,Irgendwann werde ich erblühen hilft.

Ich brauche nicht erblühen.

Ich bin jetzt und immer zu allem fähig was ich von ganzem Herzen möchte. Und wenn es jeden Tag nur 2–3 Gedanken sind, welche ich meiner Veränderung widme, so werde ich mich Schritt für Schritt in die gewünschte Richtung entwickeln. Und im jetzt meiner Zukunft, werde ich mich freuen, diese Gedanken damals gesät und den Prozess im Kopf in Gang gesetzt zu haben um jetzt davon zu profitieren.

Schon wenige Gedanken täglich lösen nach und nach die Blockaden, welche dich noch zurückhalten.
Die Hürden sind nichts als Relikte der Vergangenheit, falsche Glaubenssätze, falsche überzeugenden, Fesseln im Kopf, die du mit einer bewussteren Denkensweise und positiven Umformulierungen lösen wirst.

Viel Erfolg und Spaß dabei.

Danke fürs lesen, bleibt menschlich Georgey

1240 Total Views 1 Views Today

Das könnte dich auch interessieren