ein gruener baum der ueberall ueberlebtKriege, Chaos, Hass, Vergewaltigungen, Terror, Umweltverschmutzung, Hunger, Ungerechtigkeit, eine Tagesschau Sendung reicht schon aus und man kriegt das Kotzen.
Wer schlechte Laune haben möchte, sieht Nachrichten oder liest die geballte Fülle an Sensationsüberschriften in den Tageszeitungen.
Wenn man sich mit unserem Wirtschaftssystem befasst und der vielen Ungerechtigkeiten, die dieses System auslöst, kann man schnell den Mut und die Hoffnung an die Menschheit, eine wirkliche Demokratie und eine ehrlichere Welt in Freiheit und miteinander verlieren.

Man fühlt sich klein und schwach. Man denkt das böse im Menschen hat die längst die Oberhand Gewonnen und beherrscht die Gesellschaft und diesen Planeten.
Schnell kann der Glaube an die Menschlichkeit und unsere Intelligenz verloren gehen.

Big Oil, big Pharma und die bad banks (die bösen Banken oder einfach nur Banken), sowie die anderen Strippenzieher hinter den Verbrechen, von denen die meisten im Namen der Wirtschaft entstehen.
Ohne uns die breite Masse und jeden einzelnen, sind sie nichts, sie alle sind auf uns angewiesen. Nicht die Menschen an sich, sondern der winzig kleine Teil der Menschheit, der machtbesessen ist und im Bann des Geldes viele manipuliert, ist böse.

Wir alle sind nicht klein und machtlos. Nicht als Individuen und schon gar nicht als Masse.

Und viel Gutes geschieht überall auf der Welt, doch das wird in den Nachrichten wenig gezeigt. Vielmehr werden die schlimmen Dinge sensationsgierig in die Köpfe getrimmt.

Doch immer mehr Menschen wachen auf. Wir werden diesen Planeten und uns nicht der Ausbeutung überlassen und uns immer tiefer in eine Richtung drängen lassen.
Wir werden nicht die viele Schönheit vergessen und übersehen, die es trotz allem auf der Erde und in zwischenmenschlicher Interaktion gibt.

Wir haben viel Macht, jeder einzelne von uns ist sehr mächtig.zuerichs strassen together

Menschen sind keine Ellenbogenspezies, sondern zum Großteil eine Mitteinanderspezies. Gefühlvolle, intelligente, kreative, Herdentiere.
Nur das Wirtschaftssystem, welches immer schneller immer mehr Wachstum braucht, die wenige Zeit, der viele Stress, die Ablenkung überall, sowie die Angstverbreitung, lässt uns ganz schön an unsere Grenzen kommen.
Und in diesem Sumpf, schnell die negativen menschlichen Eigenschaften herauskitzeln. In Angst und Panik denken die Menschen zuerst an sich. Das würde jedes andere Tier auch so machen. Eine Wirtschaftsform aus Angst und Panik, formt dies.
Hinzu kommt, dass immer weniger Zeit zum Erholen und für soziale Kontakte übrig bleibt und alle zum Hetzen gezwungen sind. Fast alle rennen keuchend dem Geld hinterher, so wie ein suchtkranker seinem Stoff.

Aber es ist besserung in Sicht. Und es gibt kein Grund, Angst zu haben den Kopf in den Sand zustecken oder aufzugeben. Denn da ist viel hoffnungsvolles und gutes in der Welt.

Der Mensch ist sicher ein wildes Tier, gezwängt in eine Form die nicht zu ihm passt und die nur wenigen von Vorteil ist. Aber wir haben viel Macht und wir sind besser als unser System. Wir sind liebevolle, wunderbare, kreative Wesen.

Die Welt ist nur gefährlich für den, der sich fürchtet.

Schon immer haben Leute Veränderung bewirkt, ihre Länder, ihre Gruppen, ihre Werte, ihre Freiheit aus zwängen und Mauern befreit. Denken wir an Ghandi, Martin Luther King, Nelson Mandela und die anderen Kämpfer der Menschheitsgeschichte. Sie alle, ließen sich nichts gefallen, brachten Hoffnung, haben gemeinsam mit den Menschen die sie wachrüttelten, viel bewirkt.
Jeden Tag bewirken Hundertmillionen von Menschen viel wunderbares und positives, überall in der Welt.

Es ist unfair, den unfassbar vielen herzlichen Menschen gegenüber, wen man sagen würde, die Menschen sind scheiße.

Es gibt mehr und mehr positive Entwicklungen und Lichtblicke sowie Plattformen für die eigentliche Menschlichkeit. Und das Internet verbindet alle miteinander. Tierschützer, Naturschützer, Freiheitskämpfer, Menschen die sich für Demokratie einsetzen, Menschen die Machenschaften aufdecken und versuchen Gerechtigkeit zu bewahren, Menschen die ihren Mitmenschen helfen, Menschen die Lächeln zaubern und Hoffnung verbreiten, Aktivisten in vielen tollen Bereichen, Leute die Unterschriften sammeln, Leute die teilen, schenken, aufklären, wachrütteln, helfen, unterstützen, heilen, Mut machen, Freundlichkeit und Liebe verbreiten. Egal ob in ihrer Umgebung oder öffentlich.

Helden gibt es wie Sand am Meer.

Es gibt millionenfach mehr Helden und Heldinnen als Arschlöcher auf diesem Planeten.

Allein in Deutschland, sind rund 12 Millionen Menschen ehrenamtlich tätig.

Schon jetzt gibt es weltweit viele Freiheitszonen und GVO – Freie Länder und Flächen wo weder verseuchtes noch manipuliertes Gen-Gemüse angebaut, noch anderweitig die Natur verpestet und patentiert werden darf. Dafür und für viele andere Dinge haben die Leute gegen die großen Ausbeuterkonzerne und ihre politischen Helfer gekämpft. Und kämpfen lohnt sich immer.

Nach Schätzungen des Unternehmers Paul Hawken,
gibt es mittlerweile mehr als eine Million Unternehmen weltweit, die ihre Arbeit auf soziale und ökologische Gerechtigkeit konzentrieren. Welches die größte soziale Bewegung in der Geschichte der Menschheit darstellt. Und es werden ständig mehr.

Immermehr einflussreiche Personen und auch Hollywoodstars und reiche Musiker wollen nicht mehr in Firmen investieren, die ihr Geld mit unnachaltigen oder schmutzigen Geschäften machen. Der Trend heißt „Divestment“ und dahinter steht die Idee, Einfluss auf „moralisch fragwürdige“ Branchen zu nehmen. Reiche Investoren, Stiftungen oder Universitäten und bekannte Größen legen ihr Geld dort nicht an, sondern ziehen im Gegenteil, ihr Geld heraus und trennen sich von ihren Aktien, Anleihen oder Investmentfonds.

Die Welt wacht langsam auf, aber sie wacht auf.

Wir sind am Zenit der Ausbeutung angelangt.
Es ist überall zu spüren das ein Umbruch bevor steht und die Menschen weltweit Veränderungen möchten.

menschenkette menschenfreundblogDie Öffentlichkeitsarbeit vieler aufgewachter trägt Früchte.

Das Internet verbindet viele miteinander und lässt uns zumindest dort Demokratie bewahren. Dort und offline können wir uns verbünden verabreden und für unsere Rechte aktiv werden.

Weltweit sprießen autarke Systeme aus dem Boden. Die Leute begreifen mehr und mehr, dass billige Quantität und immer schneller in kürzester Zeit nicht funktioniert. Sie begreifen das unser System gescheitert ist und nur noch zwanghaft aufrechterhalten wird. Sie merken, das Zeit viel wichtiger als Geld ist, Qualität wichtiger als Quantität, das viel Besitz keine Freiheit aufwiegt und das Liebe und Menschlichkeit unbezahlbar sind. Und immer mehr sind aktiv und lassen sich nicht mehr alles gefallen, sondern kämpfen für Freiheit, Recht, und Demokratie.
Millionen von Menschen beteiligen sich durch Aufklärung, durch bewussteren Konsum, durch Aktivismus durch ihre Stimme und durch Einsatz und wohltaten an der Wiederherstellung der Erde hin zu einer Menschen und Demokratie-konformeren, nachhaltigen, sowie regulierten Wirtschaft.

Man kann mit wenig schon so viel bewirken und es gibt absolut keinen Grund die Hoffnung zu verlieren.

Schon eine Stimme hin und wieder bei Petitionen z.B Onlinepetitionen, oder das Weiterverbreiten von aufklärenden Informationen, sowie der bewusstere Umgang mit Konsumgütern fernab von Massenware, sind nützliche Beiträge zu einer Menschen-konformeren faireren und freien Welt.

Immer mehr von uns, finden ihre Erfüllung im Leben, indem sie genau das Gegenteil der Hektik machen.
Entschleunigen, 3 Schritte nach vorn und 1 zurück, anstatt stolpernd und schwankend 5 Schritte nach vorn ohne dabei wirklich zu Leben.

Trotz dessen man nicht verdrängt und nicht die Augen vor den Problemen der Welt verschließt, kann man ein wunderbares glückliches Leben führen. Wahrscheinlich sogar noch ehrlicher und glücklicher als, wenn man alles ignoriert, wegsieht und verdrängt.

Es gibt viel Hoffnung und gutes in der Welt, sehr viel. Und es wird mehr und mehr.

Bleibt menschlich.

1051 Total Views 1 Views Today

Das könnte dich auch interessieren