ein sonnenuntergang foto aus neuseeland

Wie kann ich mich nun auf den Weg machen, um mein Ziel anzugehen.

Wie in Artikel 1. zu diesem Thema bereits beschrieben, ist gar nicht so viel nötig seine Ziele zu finden und anzugehen, denn sie sind immer da und warten, solange bis du sie wahrgenommen hast. Und der erste Schritt, den du brauchst sie zu finden und anzugehen, ist am besten Brainstorming (alles aufzuschreiben, ohne dabei groß nachzudenken).

1. Schreibe also alle Ziele auf, egal wie groß oder klein Sie sind und versuche keinen Zweifel zuzulassen, lass den Verstand außen vor und schreibe einfach. Es ist hierbei nur wichtig, so wenig wie möglich nachzudenken. Keine Zweifel aufkommen zu lassen, einfach alles aufzuschreiben, egal wie verrückt sich dein Impuls anhören mag und egal wie unrealistisch dein Wunsch oder Ziel klingen könnte. Lass dein Herz sprechen. Und zwar solange, bis du wenigstens ein Herzensziel auf Papier hast.

Meistens, hat man sogar mehrere ziele und das ist auch gut. Doch es ist nicht gut, alle auf einmal zu verfolgen.

2. Jetzt suche dir aus den Zielen, die du gerade aufgeschrieben hast, die Ziele heraus, die dir am meisten Erfüllung und Selbstzufriedenheit geben könnten. Stelle dir vor, wie es ist das Ziel erreicht zu haben und fühle dich in die einzelnen Herzensziele herein. Auch hier ist wieder zu beachten, völlig egal wie groß oder klein das Ziel ist, alles ist wichtig.
Und auch, wenn du schon lange kein Herzensziel mehr verfolgt hast,  wähle auch hier nicht die einfachsten Ziele oder das einfachste aus, es geht wirklich darum, das Ziel zu wählen, was dir am meisten Erfüllung und Selbstzufriedenheit bereiten wird, egal wie groß es ist und wie schwer es scheint, es zu erreichen.
Nimm dir eine ruhige Minute, oder auch mehr Zeit dafür wenn du magst.

wegweiser in alle richtungen neuseelandIn einem früheren Artikel habe ich bereits die Herz Bauch Kopf Methode beschrieben, mit der du es dir leichter machst, Entscheidungen zu treffen.
Die Herz Bauch Kopf Methode, kann dir bei all den Punkten auch sehr behilflich sein.

3.Nun hast du schon eine engere Auswahl, oder sogar schon dein einzelnes Hauptziel gefunden.
Hast du noch mehrere Favoriten, die dich alle sehr erfüllen würden, ist dass auch gut, dann versuche aus diesen ein einzelnes Hauptziel zu wählen, das du zuerst angehen möchtest.
Hierbei kannst du ab jetzt (und wirklich erst ab jetzt) auch danach gehen, welches von der engeren Auswahl am ehesten zu realisieren ist. Denn du hast ja schon Ziele in der Auswahl, die dich alle samt, ähnlich stark erfüllen und bereichern würden, also spielt es auch keine Rolle, welches du von ihnen wählst.
Wähle eines aus und nimm es ohne Zweifel an.
Natürlich, kannst du dich auch wieder umentscheiden, aber es ist wichtig, jetzt erst mal bei diesem Ziel zu bleiben und dich darauf zu konzentrieren. Die anderen Ziele sind natürlich auch wichtig und sollen auch nicht vergessen werden, aber Schritt für Schritt. Konzentrierst du deine volle Energie zuerst auf ein Ziel, dann hast du 100 % Energie für dieses Ziel zur Verfügung, konzentriertes du dich auf zwei Ziele, sind es pro Ziel nur noch 50 % Energie, Konzentration und Kraft.

Mach den ersten Schritt mit Zuversicht.
Du brauchst nicht die ganze Treppe zu sehen, nur die erste Stufe.

-Martin Luther King-

4. Zwischenziele und Strategien.
Ein ganz wichtiger Punkt.
Zwischenziele, lassen jedes noch so große und scheinbar unerreichbare und weit entfernte Endziel, viel kleiner erscheinen. Der Sinn der Zwischenziele ist dein Endziel im Auge zu behalten, dich aber voller Freude auf das nächste Zwischenziel zu freuen und darauf zu konzentrieren.

Bei vielen kleineren Zielen, wie zum Beispiel, in den Sportverein eintreten zu wollen, ist vielleicht nur ein Zwischenziel nötig, bei manchen noch kleineren Zielen, ist vielleicht gar kein Zwischenziel nötig.
Im Falle des Sportvereins, könnte ein Zwischenziel sein, sich generell mehr Zeit frei zu schaufeln, wenn es an der Zeit gemangelt hat. Oder es könnte ein Zwischenziel sein, mehr Geld zu verdienen, wenn der Verein zu viel Geld kostet.

Am wichtigsten sind die Zwischenziele jedoch bei großen Herzenswünschen, zum Beispiel, du möchtest auswandern, oder Sänger in einer berühmten Band werden, ein Haus am Meer haben, Millionär werden, oder eine Familie gründen oder was auch immer dein Herz sich wünscht.
Wir alle haben Herzenswünsche.
Du kannst dir so viele Zwischenziele setzen, wie du möchtest,eine wunderschoene treppeEin grobes Zwischenziel, beim Beispiel „Millionär werden“ könnte sein, sich in Sachen Finanzen oder Selbstständigkeit weiterzubilden, Selbstvertrauen zu stärken, genau zu gucken was du kannst und deine Stärken herauszuarbeiten, sein Einkommen zu verdoppeln, seine Talente zu finden und zu fördern usw.

Ein Zwischenziel am Beispiel „Familie gründen“, kann sein, natürlich erstmal den Partner zu finden, mit dem man sich eine Familie vorstellen könnte. Dazu könnte ein Zwischenziel sein selbstbewusster zu werden und die Menschen die einen gefallen anzusprechen, in eine Gegend zu ziehen, wo die Chancen größer sind neue Menschen zu treffen oder überhaupt Menschen zu treffen usw.

Ein Zwischenziel am Beispiel, „auswandern“ könnte sein,
Zuerst die Sprache zu lernen, sich mit der Kultur und den Gesetzen des Landes auseinander zusetzen, schon mal im Urlaub dorthin zu reisen und sich schöne Gegenden anzugucken.
Ein anderes Zwischenziel könnte sein, überhaupt genug Geld zu haben, um mal im Urlaub dorthin reisen zu können.

Ist dir das Zwischenziel noch zu groß und scheint zu weit weg, dann unterteilst du es eben nochmal in ein Zwischenziel wenn du magst. Z. B. um genug Geld haben zu können für die Reise dorthin, wohin du mal auswandern möchtest, könnte ein Zwischenziel sein 2-3 Monate lang mehr zu arbeiten, oder sich nach anderen Einkommensquellen umzuschauen.


Und das Prinzip lässt sich auf alle Ziele anwenden, egal wie groß oder klein sie sind.

eine schoene bergwieseZwischenetappen sind erreichbare Ziele, die uns näher an unser Hauptziel heran bringen und sie machen enorm glücklich. Und ganz unbewusst, erreichen wir auf diesem Weg noch vieles mehr an dem wir Reifen und wachsen.

5. Den ersten Gedanken sähen.
Wie schon in dem Artikel – Veränderung der ein Gedanke der dein Leben verändert beschrieben, ist es jetzt an der Zeit deine Gedanken auf dein Ziel auszurichten, behalte dein Gesamtziel im Auge, konzentriere dich aber erstmal auf die Zwischenziele, am besten schreibst du dir auch alle Zwischenziele auf und gehst dass erste Ziel, Schritt für Schritt an.

Hierbei können auch einige Leitsuggestionen oder Leitsätze hilfreich sein wie, ich bin gesund, ich bin selbstbewusst, ich kann meine Ziele und Träume verwirklichen usw.
Es ist sehr wichtig, dich immer wieder selbst, in deinem Ziel oder Zwischenziel zu sehen und zu visualisieren. Dein Ziel ernst und wichtig zu nehmen und es nie aus den Augen zu verlieren. D. h. nicht, dass du zwanghaft daran denken musst und alles andere aus den Augen verlierst. Aber umso mehr von deinem jetzt auf dein Ziel gerichtet ist und umso mehr du bereit bist loszulassen und zu geben umso eher wird es dich erfüllen.

6. losgehen nicht zögern.
Egal wo du gerade bist, du kannst jederzeit an deinem Ziel arbeiten und wenn es Gedanken sind, die du deinem Ziel widmest.
Mache dir kein Druck, es soll ja schliesslich Spass machen, aber versuche keine Ausreden mehr zu finden. Jetzt und jeden Tag ist der richtige Zeitpunkt, dir deine Ziele und Wünsche zu gönnen und der Weg ist eine reise die man leben nennt.
Du wirst sehen wie viel Spaß dir der Weg machen wird und wie viel du dabei lernst, dich weiterentwickelst und sich neue Türen öffnen.

7. Beiße dich durch und gib nicht gleich auf.
Solange dein Ziel, dich insgesamt mehr glücklich macht als nicht, ist es o.k. wenn du auch mal durch ein paar harte und schwierige Momente durch musst. Auch das ist Leben, aber du tust es nur für dich. Solange es deinem Wunsch, deinem Endziel oder deinem Zwischenziel dient.

Und solange, die schwierigen Momente, nicht öfter sind als die schönen Momente und der Spaß bei der Sache, wirst du diese Momente mit einem großen Lerneffekt mitnehmen können.

Hast du allerdings mehr negativen Stress als positiven, dann solltest du dein Ziel nochmal überdenken (Tust du es wirklich für dich? Macht es dir wirklich insgesamt mehr Spaß als nicht? Ist es das richtige Ziel? Fühlt es sich gut an? Ist es überhaupt ein Herzensziel?).
Es ist absolut nicht schlimm, wenn du nach einer Zeit mit erweitertem Horizont, nach ein paar Zwischenzielen merkst das es dich doch nicht mehr so bereichert und verwirklicht und das Herz eine neue Richtung gefunden hat. Ein neues Herzensziel. Es ist nur schlimm, wenn du es nie ausprobiert hast und dich nie auf den Weg gemacht hast. Denn der Weg bringt dich deutlich weiter als nichts zu tun.

Wichtig ist einfach, mindestens ein Ziel zu verfolgen und dich auf den Weg zu machen. Und nicht gleich bei den ersten Hürden wieder aufzugeben.

ob etwas peefekt ist erkennst du nur wenn du losgegangen bistUnd, wenn zwischendurch Zweifel aufkommen, dann ist es nicht schlimm. Es kommt nur darauf an wie du mit ihnen umgehst. Du kannst auch mal ein paar Tage haben wo du nicht mehr an dein Ziel glaubst, aber du wirst sehen, sobald du das nächste Zwischenziel erreicht hast, fühlst du dich wieder bestätigt und kannst auf das nächste Zwischenziel hinarbeiten.
Solange du auf dein Herz hörst, wirst du genau wissen in welche Richtung es dich steuert.
Nur, wenn du ein neues wichtigeres Herzensziel entwickelt hast was dich noch mehr erfüllt als dieses jetzige Hauptziel, dann ist es natürlich besser dem neuen Hauptziel nachzugehen und all die tollen Erfahrungen die du durch dein vorheriges Ziel gesammelt hast mitzunehmen. Denn nichts ist umsonst, was du tust.

Du musst losgehen, ohne Veränderung passiert nichts, du musst die Erfahrungen machen um herauszufinden was du liebst. Es gibt keine alternative.

Du kannst dass Meer im Fernsehen bewundern, aber du kannst nur wissen ob du es liebst, wenn du einmal dort gewesen bist, das Rauschen gehört hast, die Wellen an deinem Körper gespürt hast und die Luft geatmet hast. Und so ist das bei allem im Leben. Gehst du nur einen Schritt über deinen Horizont hinaus, ergeben sich neue wunderbare Dinge, Erfahrungen und Ansichten.

Alles erscheint schwerer, wenn du nicht losgegangen bist, alles erscheint leichter, wenn du den ersten Schritt gemacht hast.

Und das Gesetz der Resonanz wird dafür sorgen, dass mit jedem Schritt den du gehst, mit jedem Mut den du aufbringst, mit jeder Angst die du überwindest und mit jeder Erfahrung die du sammelst, auch dein Ziel dir zwei Schritte entgegen kommt.

Alles gute und viel Spaß auf dem Weg deiner Ziele, Träume und Wünsche.
Liebe Grüße Georg

Teil 1 dieses Artikels, Warum es vielen schwer fällt Zielen nachzugehen.

1498 Total Views 1 Views Today

Das könnte dich auch interessieren